Fernsehen

"IBES"-Einzug: Dschungelcamp startet mit Rekord-Quote

Dschungelcamp, Dschungelcamp 2016, Ich bin ein Star - Holt mich hier raus, Jenny Elvers, Sophia Wollersheim
"Ihhh, bah" - Der Jürgen will sein Kamelhirn nicht essen! / RTL / Stefan Menne

Endlich wieder Dschungel! Am Freitag bezogen die zwölf X, Y und Z-Promis ihr neues Zuhause in der australischen Wildnis und Deutschland sah zu.

Neuer Rekord für RTL! Die Auftaktsendung von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" knackte mit satten 7,68 Millionen Zuschauern den Höchstwert vom Vorjahr. Sie alle verfolgten, wie Sophia Wollersheim,, Jenny Elvers, Thorsten Legat, Helena Fürst und Co. die Reise ins schummerige Urwalddickicht antraten.

Die Jubiläumsstaffel, moderiert von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, bot bereits in der ersten Folge viele ungewohnte Neuerungen. So wurden die zwölf Kandidaten in zwei Teams (Base Camp und Snake Rock) eingeteilt und müssen in den Ekel-Prüfungen fortan gegeneinander antreten.

Gleich zu Beginn überraschten die Spielemacher die künftigen Camper mit der berühmtesten Challenge.  Brigitte Nielsen, die auf hilfreiche Dschungelerfahrungen zurückgreifen kann, wird ganz warm ums Herz, als sie den mit exklusiven Delikatessen gedeckten Tisch erblickt.

Gunther Gabriel freut sich über ein Gläschen Buschschwein-Sperma, das ihn an sein eigenes erinnere (Danke, für diese Info!). "GNTM"-Kandidatin Nathalie zerkaut lässig ein paar lebendige Kakerlaken, Helena Fürst bricht um eine Rasta-Locke ihr angebrütetes Ei wieder raus und Thorsten Legat beißt sich wortwörtlich am Ochsen-Penis die Zähne aus.

RTL und der Bodensatz der deutschen Promiwelt erfüllen und übertreffen gleich am ersten Tag sämtliche Erwartungen. Dschungel-Philosoph Thorsten Legat bringt es herrlich auf den Punkt: "Es gibt nur ein Wort dafür: Niveaulos. Charakterlos. Und Schamlos."

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt