Filme

IaF-Star Julian Weigend über Komplikationen beim Dreh zu "Ein Sommer in Vietnam"

Am Sonntag, den 23. September zeigt das ZDF den zweiten Teil der Herzkino-Reihe "Ein Sommer in Vietnam" mit "In aller Freundschaft"-Star Julian Weigend. Im Interview sprach der Schauspieler mit uns über Komplikationen während des Drehs.

IaF-Star Julian Weigend: Ein Sommer in Vietnam
"In aller Freundschaft"-Star Julian Weigend äußerte sich im Interview über die Komplikationen während des Drehs zum ZDF-Film "Ein Sommer in Vietnam". ZDF/Christiane Pausch

Der ZDF-Zweiteiler "Ein Sommer in Vietnam" (23.09., 20.15 Uhr, ZDF) sorgte vor der Ausstrahlung für unzählige Negativ-Schlagzeilen. Der Grund: Wegen extrem hoher Temperaturen musste der Dreh in Vietnam, der eigentlich zwischen Anfang Mai und Ende Juni stattfinden sollte, vorzeitig abgebrochen werden.

Laut "Bild" waren die Arbeits- und Wetterbedingungen sogar so gesundheitsgefährdend, dass Hauptdarstellerin Inez Bjørg David wegen Hitzschlags ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

In den Sommermonaten sind Temperaturen über 40 Grad keine Seltenheit in Vietnam. Mehrere hunderttausend Euro Schaden sollen durch diese Fehlplanung entstanden sein.

 

IaF-Star Julian Weigend über Komplikationen beim Dreh zu "Ein Sommer in Vietnam"

Auch Julian Weigend, vielen bekannt als Dr. Kai Hoffmann aus "In aller Freundschaft", reiste für die Dreharbeiten in das südostasiatische Land und hat am eigenen Leib erfahren, wie warm es vor Ort werden kann: "Es war sehr heiß! Wenn man so eine Geschichte in einem anderen Land dreht, muss man entsprechend gewappnet und sich bewusst sein, was das bedeutet. Ich hatte das Gefühl, dass das nicht jedem so bewusst war", verriet der Darsteller uns im Interview mit TVMovie Online.

Schon einen Film in Deutschland zu drehen sei eine Herausforderung, aber in einem Land an einem Film zu arbeiten, in welchem man völlig andere Bedingungen vorfände als die, die man gewohnt sei, das sei noch weitaus herausfordernder. "In Vietnam ist die Luftfeuchtigkeit höher, die Temperaturen sowieso, darum weißt du normalerweise, dass du viel trinken musst und auch Räume brauchst, die nicht auf 16 Grad heruntergekühlt sind, sondern der Außentemperatur angemessen angepasst. Das hat nicht immer funktioniert."

Dennoch wolle er keine Kritik üben: "Aber da maße ich mir keine Bewertung an, was man hätte besser machen können. Ich kann nur sagen: Ich hatte eine schöne Zeit, ich habe ein tolles Team erlebt und ein sehr spannendes Land kennengelernt", betont Julian Weigend. 

 

Julian Weigend: "Was wir für eine Sauerei machen!"

Sommer in Vietnam
Inez Bjørg David soll während des Drehs zu "Ein Sommer in Vietnam" ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. ZDF/Christiane Pausch

Der "In aller Freundschaft"-Star schlüpfte für "Ein Sommer in Vietnam" in die Rolle des verlassenen Ehemanns Lars, der seiner (Noch-)Ehefrau Paula (Inez Bjørg David) nach Asien folgt, um sie zurückzugewinnen. Die kann sich allerdings nicht im Traum vorstellen, zu Lars und nach Deutschland zurückzukehren. An Umdrehen ist spätestens dann nicht mehr zu denken, als sie sich neu verliebt und daneben auch noch erfährt, dass sie eine verschollene Zwillingsschwester hat, die ebenfalls in Vietnam lebt. 

Für Julian Weigend, auf den als Chefarzt der Sachsenklinik oft eine ganze Episode lang das Hauptaugenmerk gerichtet ist, war es perfekt, dass er als Nebendarsteller nicht so sehr in die Dreharbeiten eingebunden war wie seine Kollegen. Dadurch hatte er viel Zeit, um das Land zu erkunden: "Ich konnte meine freien Tage mit meiner Frau herumreisen, die mich während des Drehs besucht hat. So haben wir die Zeit genutzt und sind bis zur Südspitze des Landes gekommen. Das Schöne an unserem Beruf ist ja, dass wir – zwar nicht oft, aber manchmal – die Gelegenheit haben, in einem anderen Land zu drehen und es kennenlernen zu können", so der gebürtige Österreicher.

Von Vietnams Landschaft ist der Schauspieler ganz begeistert. Allerdings sei ihm dort ganz besonders aufgefallen, wie vermüllt unsere Meere inzwischen sind. "Das, was ich von dieser Reise mitnehme, ist der Gedanke, wie wir mit unserem Planeten umgehen, was wir für eine Sauerei machen! Das will einfach nicht in meinen Kopf hineingehen und hat mich in den vergangenen Wochen sehr beschäftigt", sagt Julian Weigend.

Einen kleinen Eindruck von Vietnam bekommen Zuschauer am 23. September um 20.15 Uhr im ZDF, wenn der zweite Teil von "Ein Sommer in Vietnam" ausgestrahlt wird.

von Sophie Piper

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!