Kino

"Hulk" bekommt 2015 wieder eigenen Film

Der grüne Wüterich erweist sich als Highlight der "Avengers". Damit verdient sich "Hulk" die Chance auf ein weiteres Soloabenteuer.

Über mangelende Leinwandpräsenz kann sich "Avengers"-Wüterich Hulk eigentlich nicht beklagen: In den vergangenen zehn Jahren wurde er von Eric Bana und Edward Norton verkörpert, im aktuellen Kinohit macht Mark Ruffalo den grünen Choleriker. Obwohl Banas und Nortons Auftritte als "Hulk" profitabel waren, waren die Ergebnisse dem Studio nicht genug, Marvel verweigerte dem Kultburschen ein weiteres Soloabenteuer. Das könnte sich nach dem sagenhaften Erfolg der "Avengers" ändern, denn Mark Ruffalos Darstellung macht den "Hulk" zu einem der Highlights des Films. Aus dem Hause Marvel hört man zum Thema zweierlei Versionen: "Das war sein dritter Auftritt und alles, was wir mit dem 'Hulk' anfangen konnten, haben wir in 'The Avengers' gesteckt", verneint Marvel-Chef Kevin Feige kategorisch. Es könnte jedoch sein, dass Feige nicht ganz die Wahrheit spricht.

 

Erst "Iron Man 3", dann der "Hulk", danach "Black Widow"?

Von Paul Fitter, bei Marvel Geschäftsführer der Consumer Products-Sparte, sind ganz andere Töne zu hören: "Wir sind überrascht und hocherfreut über den Zuspruch, den der 'Hulk' vom Publikum bekommt. Wenn die Figur so populär bleibt, wird Marvel nächstes Jahr einen Solofilm für ihn entwickeln, der dann 2015 in die Kinos kommt." Stimmt das, muss sich Scarlett Johansson hinten anstellen - sie pocht vehement auf ein Versprechen, das ihr Kevin Feige vor zwei Jahren gab. Er sagte ihr für den Fall eines "Avengers"-Erfolges ein eigenes "Black Widow"-Abenteuer zu. Doch ganz oben auf der Superheldenliste steht einmal mehr "Iron Man". Die Dreharbeiten für den dritten Film mit Robert Downey Jr. beginnen noch in diesem Monat mit einem für den 1. Mai 2013 anvisierten Kinostart.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!