Kino

Hugh Jackman dankt Russell Crowe für geerbte Rollen

Hugh Jackman dankt Russell Crowe für geerbte Rollen
Hugh Jackman dankt Russell Crowe für geerbte Rollen (Universal) Universal

Im Musical-Film "Les Miserables" sind sie Rivalen, doch persönlich verdankt Hugh Jackman Russell Crowe viel: Er spielte in "X-Men" und "Australia" nur, weil Crowe ablehnte.

Russell Crowe gilt als schwierig, exzentrisch - eine echte Diva am Filmset. Da passt die neue Rolle in der Musical-Verfilmung "Les Misérables" nach dem berühmten Roman von Victor Hugo natürlich perfekt: Crowe spielt darin den gnadenlosen Inspector Javert, der vor lauter Besessenheit von Recht und Ordnung jeglichen Blick für wirkliche Moral verliert. Sein liebstes Opfer im Film ist der Ex-Knacki Jean Valjean, der verzweifelt versucht, sich eine rechtschaffene Existenz aufzubauen und immer für die Schwachen und Verdammten einsteht. Doch Javert ist ihm stets auf den Fersen… Und diesen Jean Valjean spielt im Film ausgerechnet Hugh Jackman, der als guter Freund seines australischen Landsmanns Crowe gilt. Die Rivalität im Film hat Jackman nun dazu gebracht, ein Geheimnis über Kumpel Russell zu lüften - ohne ihn wäre Jackman nie der Superstar geworden, der er heute ist: "Wir waren schon vorher gute Freunde und kannten uns sehr gut", verrät Hugh Jackman. "Russell hat mir mehrere Male an entscheidenden Punkten in meinem Leben sehr gute Ratschläge gegeben und mir enorm bei meiner Karriere geholfen. Ich verdanke ihm zwei der größten Rollen meines Lebens, die er abgelehnt und stattdessen mich vorgeschlagen hat! Bei 'X-Men' war er Bryan Singers Favorit als Wolverine und bei 'Australia' hat er mich ebenfalls ins Spiel gebracht. Er ist unglaublich intelligent und großherzig."

 

Ohne Crowe wäre Jackman nicht Wolverine geworden

Da mag sich mancher Kollege, den Russell Crowe durch seine Allüren am Set in den Wahnsinn getrieben hat nun wundern - allen voran vermutlich Ridley Scott, der seit "Gladiator" eine enge Freundschaft mit Crowe pflegte, die durch Crowes Gebaren beim Dreh zu "Robin Hood" aber abrupt endete. Dass Hugh Jackman aber Russell Crowe tief verbunden ist, verwundert bei dieser gemeinsamen Geschichte allerdings nicht. Denn ohne die Rolle als Publikumsliebling Wolverine in "X-Men" wäre Hugh Jackman sicher nicht so ohne Weiteres zu dem Filmstar aufgestiegen, der er heute ist. Den gemeinsamen Auftritt der beiden australischen Raubeine in "Les Misérables" gibt's bei uns ab 21. Februar im Kino zu erleben.



Tags:
TV Movie empfiehlt