close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

VOD

"House of the Dragon": Erste Folge enthüllt die wahre Verbindung zu "Game of Thrones"

In der Auftaktfolge zur 1. Staffel von "House of the Dragon" gibt es für alle "Game of Thrones"-Fans ein ganz besonderes Goodie: Denn die Verbindung zur Hauptserie wird durch diesen Handlungsstrang besonders gefestigt.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
„House of the Dragon": Das wissen wir bisher alles über das „Game of Thrones“-Prequel
Wie stark "House of the Dragon" und "Game of Thrones" zusammenhängen, macht vor allem eine Szene aus Folge 1 deutlich! Foto: IMAGO / Picturelux

Für Rhaenyra (Milly Alcock) ist es eine Bürde und eine Möglichkeit zugleich: Als die Frau und der gerade erst frischgeborene Sohn von König Viserys (Paddy Considine) kurz nach der Geburt sterben, ist klar, dass Rhaenyra theoretisch als erstgeborene Tochter für die Thronfolge in Frage kommen würde. Theoretisch auch deshalb nur, weil wohl niemand in Westeros eine Frau auf dem Eisernen Thron akzeptieren würde: Das denkt auch Daemon Targaryen (Matt Smith), manisch-narzisstischer Bruder von König Viserys, der natürlich den Thron in Westeros für sich beansprucht. Doch bevor der Konflikt in den kommenden Folgen wohl so richtig in Gang kommt, bildet eine zentrale Szene am Ende der ersten Folge wohl die ultimative Verbindung mit „Game of Thrones“, die sozusagen auch als kleines Easter Egg für echte GoT-Fans das enthüllt, was letztendlich in der kompletten „Game of Thrones“-Saga passiert.

In besagter Szene stehen sich Rhaenyra und King Viserys gegenüber. Kurz bevor der amtierende König seiner Tochter anvertraut, dass er sie als rechtmäßige Thronfolgerin benennen möchte, erzählt er ihr von einer Prophezeiung, die seine Vorfahren weitergegeben haben und die letztendlich dazu gefüht haben, dass die Targaryens Westeros für sich beansprucht haben. In der Prophezeiung von Aegon, dem Eroberer, wird das Ende der Menschheit von einem bitteren Winter eingeläutet, der vom Norden von Westeros nach Süden zieht. Die Winterwinde wehen unerbittlich nach Süden und drohen die Welt der Lebenden zu zerstören. Westeros kann das vermeintliche Ende nur überleben, wenn ein Targaryen auf dem Thron sitzt und die Welt der Lebenden vereint. Die Prophezeiung nannte Aegon „Das Lied von Feuer und Eis“: Ein Titel, der natürlich allen Westeros-Fans ein Begriff sein dürfte, schließlich lautet so auch der Titel der „Game of Thrones“-Saga von Autor George R.R. Martin.

Auch spannend:

Die ausgesprochene Prophezeiung ist nicht nur ein Wink mit dem Zaunpfahl zu den Ereignissen von „Game of Thrones“ mit Danerys Targaryen (Emilia Clarke) und Jon Snow (Kit Harrington) als wichtigsten Entscheidungsträgern, sondern spielt auch für den Fortlauf von „House of the Dragon“ eine große Rolle: Rhaenyra wird den Eisernen Thron wohl mit ihrem Leben verteidigen wollen. Wie es in den kommenden Wochen bei „House of the Dragon“ weitergehen wird, seht ihr im nachfolgenden Video:

 

*Affiliate Link

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt