VOD

"House of Cards" vor dem Aus: Netflix feuert Kevin Spacey

House of Cards
Netflix und Kevin Spacey gehen getrennte Wege. Foto: /Netflix

Jetzt ist es offiziell: Kevin Spacey wird wohl nie mehr in seine berühmte Rolle als Frank Underwood in "House of Cards" schlüpfen. Denn Netflix hat jetzt bekannt gegeben, dass sie mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler beenden werden.

 

Kevin Spacey: Nie mehr Frank Underwood

"Netflix wird sich an keiner weiteren Produktion von ‚House of Cards’ beteiligen, bei der Kevin Spacey mitmacht,“ so ein Unternehmenssprecher am späten Freitag-Abend (Ortszeit).

Bereits kurz nach dem Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey öffentlich wurden, hatte sich Netflix dazu entschieden, die Dreharbeiten für die sechste Staffel auf Eis zu legen, die derzeit in Baltimore hätten stattfinden sollen.

Zudem hatte Netflix verkündet, dass mit der sechsten Staffel das Ende der beliebten Serie bevorstehe. Jetzt könnte es sogar diese nicht einmal ins Programm des Streaming-Dienstes schaffen.

 

Kann "House of Cards" fortgesetzt werden?

In dem offiziellen Statement erklärten die Verantwortlichen außerdem, dass über eine Fortsetzung der Serie nachgedacht werde - ist das ohne den Hauptdarsteller überhaupt möglich?

Wenngleich "House of Cards" ohne Frank Underwood kaum vorstellbar ist, gibt es unter den Fans der Serie schon seit längerer Zeit den Wunsch nach einem Spin-Off, das sich auf Claire Underwood (Robin Wright) konzentrieren könnte.

 

Schwere Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Nicht nur die Serie "House of Cards" ist von der Trennung von Kevin Spacey betroffen. Auch der Film "Gore", in dem der Oscar-Preisträger die Hauptrolle übernommen hatte, werde nicht mehr gezeigt, teilten Netflix und und die Produktionsfirma Media Rights Capital mit.

Zuletzt hatten acht ehemalige und aktive Mitarbeiter der Serie gegenüber CNN schwere Vorwürfe gegen Kevin Spacey erhoben. Der Schauspieler soll am Set der Erfolgsserie übergriffig geworden sein und ein vergiftetes Arbeitsklima erzeugt haben.

Seitdem die sexuellen Übergriffe von Harvey Weinstein gegenüber Schauspielerinnen in Hollywood bekannt wurden, weitet sich der Sex-Skandal in der Filmbranche immer weiter aus. So wurden neben Harvey Weinstein und Kevin Spacey besonders schwere Vorwürfe gegen Filmproduzent James Toback erhoben.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt