close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Stars

Hollywood-Strar Douglas Trumbull gestorben

Er gehörte zu den Großen in seinem Bereich. Jetzt ist Spezialeffekt-Pionier Douglas Trumbull im Alter von 79 Jahren gestorben.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
douglas-trumbull-tot
Douglas Trumbull wurde 79 Jahre alt. Foto: IMAGO / United Archives International

Der Regisseur und Spezialist für Spezialeffekte, Douglas Trumbull, ist tot. Bei Facebook teilte seine Tochter Amy die Nachricht mit den Fans. Dem Statement zufolge ist der 79-Jährige Montagnacht an seinen schweren Erkankungen verstorben.

 

Douglas Trumbull stirbt nach schwerer Erkrankung mit 79 Jahren

Der Amerikaner war an Krebs erkrankt, hatte einen Hirntumor und darüber hinaus einen Schlaganfall erlitten. "Er war ein absolutes Genie und ein Zauberer, sein Beitrag zur Film- und Spezialeffekt-Industrie wird ihn noch Jahrzehnte überleben! Ich liebe dich Daddy, ich werde dich sicher vermissen!", schreibt seine Tochter in dem Post.

Douglas Trumbull führte bei mehreren Filmen Regie, darunter der Sci-Fi-Streifen "Lautlos im Weltraum" und dem Thriller "Projekt Brainstorm". Berühmt wurde er aber durch seine Leistungen im Bereich Special Effects, die ihm gleich drei Oscar-Nominierungen einbrachte.

 

Douglas Trumbull: Special-Effect-Spezialist für "Blade Runner" und "Star Trek"

Trumbull war während seiner Karriere zuständig für die Spezialeffekte in Kult-Filmen wie "Star Trek: The Motion Picture" und "Blade Runner". Zudem gilt er als Erfinder des Showscan-Verfahrens, bei dem 65/70-mm-Film mit einer Bildfrequenz von 60 fps verwendet wird.

In späteren Jahren konzentrierte er sich auf di Technik für Ausstellungen und für Fahrgeschäfte in Freizeitparks. Seine Leidenschaft Film ließ er aber bis zum Schluss nicht aus den Augen. Die Legende soll zuletzt noch an an der Amazon-Prime-Serie zu "Herr der Ringe" beteiligt gewesen sein.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt