Kino

"Hobbit"-Ende um fünf Monate verschoben

Das Finale von Peter Jackson's "Hobbit"-Trilogie findet erst Weihnachten 2014 statt. Vorbild sind die Kinostarts der "Herr der Ringe"-Filme.

Filmriese Warner Bros. hat den Abschluss von Peter Jacksons Trilogie um den "Hobbit" um fünf Monate verschoben. Statt wie ursprünglich geplant am 18. Juli 2014 kommt "Der Hobbit: Hin und zurück" erst am 17. Dezember 2014 in die Kinos. Damit wandelt der "Hobbit" auf den Spuren der "Herr der Ringe"-Trilogie, deren drei Teile ebenfalls jeweils in der Weihnachtszeit starteten - wobei der "Hobbit" ursprünglich nur als Zweiteiler geplant war. Teil 2, "Der Hobbit: The Desolation of Smaug" behält seinen Starttag am 12. Dezember diesen Jahres. Anzeichen für Pleiten (Studio), Pech (Streik) und Pannen (Feuer am Set), mit denen Peter Jackson und sein "Hobbit" während der Produktion zu kämpfen hatten, gibt es diesmal nicht. Der Grund für diese neuerliche Verschiebung ist allein strategischer Natur.

 

Tausche "X-Men"-Konkurrenz gegen Dr. House und Clooney

Bilbo Beutlin geht mit der Räumung des Sommer-Starttermins auch beachtlicher Konkurrenz aus dem Weg: Er hätte sich an den Kinokassen mit den dann parallel laufenden Mutanten aus "X-Men: Days of Future Past" anlegen müssen. Allerdings buhlt dafür an Weihnachten 2014 ein ganz besonderes Duo mit dem "Hobbit" um die Gunst der Kinofans: Hugh Laurie alias "Dr. House" und George Clooney bitten in "Tomorrowland" zur fröhlichen Sci-Fi-Sause - diesem Film wird ebenfalls großes Blockbusterpotential zugeschrieben.



Tags:
TV Movie empfiehlt