Stars

"High School Musical"-Star Zac Efron: Das sagt er zu seiner lebensgefährlichen Erkrankung

"High School Musical"-Star Zac Efron flog zum Dreh seiner neuen Serie nach Papua Neuguinea. Dort erkrankte er lebensgefährlich. Nun äußert er sich erstmals dazu.

Zac Efron
Zac Efron erkrankte beim Dreh in Papua Neuguinea an einem lebensbedrohlichen Virus. /Getty Images
 

Zac Efron: Lebensgefährlicher Dreh in Papua-Neuguinea

Für sein abschließendes Projekt des Jahres 2019 war Zac Efron (High School Musical, Bad Grandpa, Baywatch) nach Papua-Neuguinea gereist. Dort drehte er in den vergangenen Wochen seine neue Reality-Serie „Killing Zac Efron“.

Gemeinsam mit einem Guide kämpfte sich der 32-jährige Schauspieler vor laufender Kamera durch den Dschungel der im südwestlichen Pazifik liegenden Insel Neuguinea. Vor dem Drehstart sagte Zac Efron: "Unter extremen Umständen blühe ich auf, ich suche nach Möglichkeiten, die mich auf jedem Level herausfordern". Was als möglichst authentisch dargestellt werden sollte, entpuppte sich als lebensgefährliche Realität.

 

Virus hätte Zac Efron das Leben kosten können

Der „High Shool Musical“-Star erlitt eine bakterielle Erkrankung, die hätte sein Leben kosten können. Berichterstattungen sprachen von einer Infektion mit „Typhus oder Ähnlichem“. Der US-Amerikaner wurde allerdings umgehend in ein Krankenhaus in Brisbane (Australien) eingeliefert, bevor der Virus für ihn hätte lebensbedrohlich werden können.

Auf Instagram zeigt sich Efron nach knapp einem Monat und kurz nach Weihnachten nun wieder wohlgenesen und mit Blick in Vergangenheit und Zukunft optimistisch: „In Papua-Neuguinea bin ich krank geworden, konnte mich aber schnell erholen und die unglaublichen drei Wochen hier beenden. Über die Ferien bin ich Zuhause, gemeinsam mit meinen Freunden und meiner Familie.“

Die Serie konnte somit also anscheinend abgeschlossen werden. Sicher ist jedoch nicht, ob Efron für weitere Szenen nochmal nach Papua-Neuguinea zurückkehrt.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt