Stars

Herzogin Kate: Heftige Forderung an Prinz William nach der Trennung

Herzogin Kate und Prinz William sind nicht das perfekte Paar, für das alle sie halten. Nach der Trennung soll es zwischen den beiden heftig gekracht haben.

Herzogin Kate: Ungewollt schwanger!
Zwischen William und Kate gab es in der Vergangenheit Stress! Foto: Getty Images

In der Öffentlichkeit sind Prinz William und Herzogin Kate ein absolutes Traumpaar, doch mittlerweile ist bekannt, dass die beiden in der Vergangenheit auch durch schwere Zeiten gegangen ist. Der Tiefpunkt ihrer Beziehung mündete im Jahr 2004 sogar in einer kurzzeitigen Trennung.

 

Herzogin Kate und Prinz William trennten sich 2004

Der offizielle Grund damals: William wollte mehr Freiraum und genoss den Sommer im Trennungsjahr laut Adels-Expertin Katie Nicholls auf einer Yacht mit seinen besten Freunden. Wie die britische Zeitung "Express" in Bezug auf ihr Buch "William and Harry" (2010) berichtet, soll Kate von dieser Aktion extrem verletzt worden sein.



Noch schlimmer als der Party-Urlaub war für die heutige Dreifach-Mutter aber Williams Avancen gegenüber der Aristrokratin Isabella Calthorpe, die allerdings die Flirtversuche des Prinzes abwehrte. "Traurigerweise für William hatte sie kein Bestreben danach, einen Printen zu daten und trotz seiner amourösen Avancen erklärte sie, dass sie kein Interesse habe", so die Expertin.

 

Herzogin Kate: Sie soll nicht gut auf Isabella Calthrope zu sprechen sein

Glücklicherweise fanden Kate und William nach ihrer Trennung wieder zueinander, doch angeblich soll die Herzogin vor der Liebesreunion eine extreme Forderung gestellt haben. "Williams Treffen mit Isabella ist zu ihr durchgedrungen und sie verlangte, dass William sie nicht mehr kontaktieren wird", so Katie Nicholls. 



Ob Kate sich tatsächlich so sehr von der Aristrokratin bedroht gefühlt hat? Gegen die Gerüchte spricht auf jeden Fall die Tatsache, dass Isabella Calthorpe auf der Hochzeit von William und Kate anwesend war. 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt