Filme

„Harry Potter“ voller versteckter Hinweise - wie viele kennt ihr?

Ihr glaubt, ihr würdet einfach ALLES über das "Harry Potter"-Universum wissen? Tja, das dachten wir auch - und wurden eines Besseren belehrt. Denn JK Rowling und die Filmemacher haben uns einige versteckte Andeutungen hinterlassen...

Harry Potter - Wizards Unite
„Harry Potter“: Habt ihr diese Hinweise entdeckt?

Sowohl in den Büchern als auch den Filmen der „Harry Potter“-Saga von JK Rowling sind viele bedeutende Hinweise versteckt. Immer wieder ranken sich die wildesten Fan-Theorien um die „Harry Potter“-Saga, einige wurden von der Autorin Joanne K. Rowling bereits bestätigt, andere dementiert. Allerdings liefern die Filme und Bücher auch viele versteckte Details, die man nur mit besonderer Achtsamkeit entdecken kann.

 

„Harry Potter“: Der Schoko-Frosch

Im allerersten Teil kauft Harry Potter (Daniel Radcliffe) für sich und seinen neuen Freund Ron Weasley (Rupert Grint) alle Süßigkeiten im Hogwards-Express. Unter den Massen von Naschkram befindet sich zwischen „Bertie Botts Bohnen“ und „Lakritz-Zauberstäben“ auch eine Packung Schoko-Frösche. Trotz der Warnung seines Freundes, entwischt Harry der verzauberte Frosch und springt kurzerhand aus dem Fenster. Als Jahre später die Kinder von Harry, Ron und Hermine ihre erste Reise im Hogwarts-Express antreten, landet eben dieser Frosch an der Scheibe ihres Abteils.

 

„Harry Potter“: Snapes ewige Reue

Für den neuen Zauberschüler Harry beginnt mit dem Unterricht an der Hogwards Schule für Hexerei und Zauberei ein aufregendes Jahr. In seinem ersten Zaubertrank-Unterricht lernt er Professor Snape (Alan Rickman) kennen, der ihn zu hassen scheint. Später erfahren wir, dass Snape immer schon in Harrys Mutter Lily verliebt war. In seiner ersten Stunde stellt der Professor Harry gleich eine gemeine Frage: „Was bekommt man, wenn man Aphrodilwurzel einem Wermutaufguss beifügt?“ Harry kennt die Antwort nicht, aber wir können aus dieser Szene etwas erfahren. Aphrodil ist eine Lilie und wird aus dem Viktorianischen mit „Meine Reue folgt dir ins Grab“ übersetzt. Wie wir wissen, lässt sich dies gut auf Snapes Lilie „Lily“ übertragen, an deren Tod er sich schuldig fühlt.

 

„Harry Potter“: Der 13. Gast

In dem Buch „der Gefangene von Askaban“ begegnet Harry das erste Mal seinem Paten Sirius Black (Gary Oldman). Seine Wahrsage-Lehrerin, Professor Trelawney (Emma Thompson), weigert sich, ein wenig früher an einem Tisch mit 12 Menschen Platz zunehmen, denn wer von den 13 Sitzenden als Erstes aufstünde, würde als Erster sterben. Im späteren Teil des „Orden des Phoenix“ steht Sirius als erster von 13 Personen auf und stirbt im weiteren Verlauf des Filmes.

 

„Harry Potter“: Das dunkle Mal

Wenn Anhänger des dunklen Lordes „Lord Voldemort“ (Ralph Fiennes) ihren Meister rufen, richten sie ihren Zauberstab auf eine Tätowierung am linken Unterarm. Diese zeigt einen Totenkopf, aus dessen Mund eine Schlange kriecht. Dieses Bild zeichnet sich durch Magie dann auch am Himmel ab. Aber kommt euch das Motiv irgendwoher bekannt vor? Im Zeiten „Harry Potter“-Teil „die Kammer des Schreckens“ sehen wir den Basilisken aus dem in Stein geschlagenen Mund von Salazar Slytherin hervorschlängeln. Dieser bildete das Vorbild für Voldemorts „dunkles Mal.“

 

„Harry Potter“: Bei Anruf Zaubereiministerium

Der Eingang zum Zaubereiministerium befindet sich eigentlich in einer öffentlichen Toilette. Ist man allerdings als Besucher zu Gast, nimmt man das Eingangsportal durch eine rote Telefonzelle. Mit der Zahlenkombination 62442 wählt man sich direkt hinunter zum Ministerium und die Fahrt geht los. Auf dem Ziffernblatt würde diese Kombination in Buchstaben das Wort „Magic“, also Magie, ergeben.

 

„Harry Potter“: McGonagalls Geheimnis

In seinem ersten Schuljahr schafft es Harry Potter durch Professor McGonagall in das Quiddich-Team. Seine Lehrerin sieht ihn heimlich fliegen und erkennt sofort sein Talent. Laut seiner Freundin Hermine, hat Harry das fliegen „im Blut“, denn auch sein Vater James Potter, war seinerzeit Sucher der Quidditch-Mannschaft. Hermine zeigt Harry auch die Auszeichnung aus dem Jahr 1971. Wer genau hinsieht, kann erkennen, dass im gleichen Jahr auch Professor McGonagall eine Auszeichnung im Quidditch erhielt.

 

„Harry Potter“: Der Umhang Voldemorts

Das sich Voldemort innerhalb der Geschichte immer weiter verwandelt ist bekannt. Von einem zuerst formlosen Gesicht, das als Parasit lebt, bis hin zu einem Schlangenartigen Menschen. Doch was den wenigsten auffällt, auch sein Look ändert sich mit der Zeit. Als Harry, Ron und Hermine sich auf die Jagd nach den Horkruxen machen verliert Voldemort immer mehr an Macht und Energie. Der aufmerksame Zuschauer hat vielleicht bemerkt, dass auch sein Mantel immer abgenutzter ist. Das geschah laut der „Harry Potter“-App „Wizwarding World“ mit voller Absicht. Es sollte signalisieren, dass Voldemorts Seele immer weiter geschwächt wird.

Im Video erfahrt ihr noch einen interessanten Fakt:

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt