Stars

„Harry Potter“-Star Helena Bonham Carter: „Eine Scheidung ist unglaublich grausam“

Erstmals verrät „Harry Potter“-Ikone Helena Bonham Carter Details über ihre Trennung von Regisseur Tim Burton.

The Crown Helena Bonham Carter
Helena Bonham Carter spricht erstmals über ihre Trennung von Tim Burton Getty Images

Verrückt, extravagant und aufgedreht: So kann man sowohl Helena Bonham Carter, unter anderem bekannt als „Bellatrix Lestrange“ aus den Harry Potter-Filmen, als auch ihren Ex-Partner Regisseur Tim Burton („Alice im Wunderland“) beschreiben. Eine explosive Mischung! 13 Jahre waren die beiden ein Paar, haben gemeinsam zwei Kinder. Im Interview mit „The Guardian“ erzählt sie jetzt zum ersten Mal über die schmerzhafte Trennung.

 

Carter und Burton teilen sich das Sorgerecht

Vor etwa sechs Jahren verkündet das wohl schillerndste Paar am Hollywood-Himmel ihr Liebes-Aus: Helena Bonham Carter und Tim Burton gehen fortan getrennte Wege. Trotzdem stürzen sie sich gemeinsam in ein neues Lebenskapitel: Co-Parenting für ihre beiden Kinder Billy und Nell (heute 17 und 12). „Es hat eine Weile gedauert, bis wir uns daran gewöhnt haben, aber ich denke, es ist jetzt wirklich sehr gut“, erzählt Carter im Interview. Trotzdem gesteht sie: „Am Anfang ist es schrecklich, seine Kinder nicht um sich zu haben, wenn man sich das Sorgerecht teilt. Aber dann kommt man an einen Punkt, an dem man merkt: ‚Oh, ich habe diese Woche frei!‘ Einige Aspekte sind also sehr zu empfehlen“, erzählt sie lachend.

 

Die Trennung war „unglaublich grausam“

Bis jetzt hat Carter zu den Beweggründen der Trennung eisern geschwiegen. „Ich habe eine Verantwortung gegenüber den Kindern, nicht darüber zu sprechen. Ebenso wie Tim gegenüber. Ich respektiere ihn“, sagt die Britin. Doch plötzlich in Fahrt gekommen, plaudert Carter weiter aus dem Nähkästchen. „Die Trennung war unglaublich grausam. Aber ich bin nicht gegangen, um es mal so zu sagen“, verrät sie. „Ich glaube, es gibt Menschen, die für einen bestimmten Zeitpunkt richtig für einen sind. Wenn man dann aber realisiert, dass man alles gegeben hat und sich trotzdem gegenseitig daran hindert weiterzukommen…Tsja,“ fasst Carter die Trennung zusammen.

 

Arbeit und Liebe – Kann das gut gehen?

"Alice im Wunderland 2": Helena Bonham Carter ist als Rote Königin zurück!
Helena Bonham Carter als Rote Königin in "Alice im Wunderland 2" von Regisseur Tim Burton

Kennengelernt haben sich die beiden am Set von „Planet der Affen“ im Jahr 2001. „Obwohl er mich in ein Schimpansen-Outfit gesteckt hat, war mein Gesicht genau seine Ästhetik: Dunkel und blass“, erinnert sich die Schauspielerin. Es folgen zahlreiche gemeinsame filmische Projekte, wie „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Dort entstand auch die besonders enge Bindung zu Johnny Depp, heute der Patenonkel ihrer Kinder. „Trotzdem hatte ich nie einen Freifahrtschein mit Tim. Ich musste immer für meine Rollen vorsprechen. Und dass, obwohl ich ihm zwei Kinder geschenkt habe“, lacht Carter.

 

Neue Liebe: Helena Bonham Carter ist wieder vergeben

Seit knapp einem Jahr ist Carter nun wieder in festen Händen, und zwar vom norwegischen Schriftsteller Rye Dag Holmboe. Beide haben sich auf einer Hochzeit kennengelernt. Dass Holmboe etwa 21 Jahre jünger als die Schauspielerin ist, stört sie nicht. Beziehungen mit großem Altersunterschied sind sogar eigentlich ihr Terrain: In "The Crown" hat sie als Prinzessin Margareth auch eine Beziehung mit einem ähnlich jungen Mann. Zu Holmboe sagt sie deshalb schmunzelnd: „Er ist magisch, etwas anderes sage ich dazu nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt