Gaming

Halo Infinite: Unsere finalen Eindrücke zur Kampagne des Spiels!

Nach dem überraschenden Launch des "Halo Infinite"-Multiplayers startet am 08. Dezember 2021 auch die Einzelspieler-Kampagne von "Halo Infinite" durch. Wir konnten Master Chief bei einer Präsentation auch schon einmal über die Schultern schauen. Hier sind unsere finalen Eindrücke vor dem Release.

Halo Infinite Campaign Gameplay
Master Chief ist zurück: Wir durften einen ersten kurzen Einblick auf die Kampagne von "Halo Infinite" erhaschen! Foto: Microsoft
Inhalt
  1. "Halo Infinite": Die mysteriöse Hintergrundgeschichte wird zum treibenden Element
  2. Action mit "Back to the Roots"-Faktor und Grappling Hook
  3. Fazit zur finalen Preview von „Halo Infinite“

Ausgerechnet zum 20-jährigen Jubiläum der Xbox und der "Halo“-Franchise hatten die Entwickler*innen von 343 Industries ein ganz besonderes Geschenk im petto: Mitten zwischen die Multiplayer-Schwergewichte "Call of Duty: Vanguard" und "Battlefield 2042" veröffentlichte das Studio am 15. November 2021 überraschend den "Halo Infinite"-Multiplayer in der Beta-Phase, der sowieso zum Start am 08. Dezember 2021 in einer Free-to-Play-Version veröffentlicht worden wäre. Angesichts des enormen Erfolgs von "Forza Horizon 5" mit aktuell über 10 Millionen Spieler*innen dank Game Pass & Co. kann man kaum verbergen, dass "Team Xbox" gerade zum Jahresende ein enormes und äußerst positives Momentum in der Gaming-Community aufgebaut hat, dass nun mit dem Release der Einzelspieler-Kampagne von "Halo Infinite" gekrönt werden soll. Bevor wir in wenigen Wochen mit der Testfassung des Spiels so richtig loslegen können, gewährten uns 343 Industries einen knapp über einstündigen Einblick auf den Anfang der "Halo Infinite"-Kampagne, bei dem wir einem Entwickler live beim Spielen virtuell zuschauen konnten. Und natürlich möchten wir euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten.

Auch interessant:

 

"Halo Infinite": Die mysteriöse Hintergrundgeschichte wird zum treibenden Element

Master Chief The Weapon
Das Mysterium hinter Master Chief und der "Waffe" wird zum treibenden Story-Element Foto: Microsoft

Zugegebenermaßen gehen die Meinungen um "Halo 5: Guardians" auch wegen der umstrittenen Story und dem Twist um Cortana auch in der Fangemeinde ziemlich stark auseinander: "Halo Infinite" setzt jedenfalls die Handlung von „Halo 5“ fort und spielt einige Jahre nach den Ereignissen des Vorgängers. Zwar wollten uns die Entwickler von 343 Industries noch nicht den Prolog zum brandneuen „Halo“-Abenteuer zeigen, doch klar ist, dass Master Chief von einem bis dato noch unbekannten Piloten gerettet wird, den wir in den bisherigen Trailern auch schon des Öfteren zu sehen bekommen haben. In den ersten Gameplay-Ausschnitten durchquert Master Chief eine Raumstation und muss seinen Retter sozusagen selbst aus der Patsche helfen, während er es mit einer Vielzahl von "Banished" (im Deutschen: Verbannten) aufnehmen muss.

Die haben sich nämlich unter ihrem Anführer "War Chief Escharum" im entstandenen Machtvakuum zur größten Gefahr entwickelt und verfolgen auf dem Ring anscheinend eigenständige Pläne, die wir bisher jedoch nur erahnen können. In der zweiten größeren Mission, die uns gezeigt wurde, findet Master Chief in der ersten Spielstunde "Die Waffe", eine mächtige künstliche Intelligenz, die behauptet, dass Cortana gelöscht werden sollte, nachdem sie Zeta Halo infiltriert hatte. Allerdings erinnert sich Master Chief nicht daran, dass er die Aufgabe tatsächlich erfüllt hat. Auch „Die Waffe“, die sich selbst Cortana tauft, sollte eigentlich gelöscht werden, nachdem die Aufgabe erfüllt wurde. So greift „Halo Infinite“ einerseits natürlich die Ereignisse aus dem Vorgänger auf, doch stellt gleichzeitig auch das Mysterium in den Raum, was wirklich mit Cortana, Master Chief & Co. in der Zwischenzeit passiert ist und welchen Plan die Verbannten verfolgen.

Generell durften wir viele atmosphärische Zwischensequenzen erleben, vor allem zwischen dem Master Chief und "Der Waffe", denen es tatsächlich sehr gut gelingt eine stimmungsvolle und mysteriöse Ausgangslage für die Geschichte von „Halo Infinite“ zu erschaffen.

 

Action mit "Back to the Roots"-Faktor und Grappling Hook

Halo Infinite Campaign Open World
Action in der Open World! Foto: Microsoft

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die große übergreifende Neuerung, nämlich die vermeintliche Open World von "Halo Infinite", haben wir kaum zu Gesicht bekommen. Die Entwickler*innen betonten jedoch, dass es in der Open World einerseits eine klassische "Halo"-Storyline geben wird, der wir relativ strikt folgen können. Spieler*innen, die quasi jede Ecke der Spielwelt erkunden möchten, können bspw. eingenommene Basen von den „Verbannten“ befreien und so seltenen Loot, Fahrzeuge oder Upgrade-Fähigkeiten für den Anzug des Masters Chiefs erhalten. Gerade bei der Open World haben wir allerdings noch verdammt viele Fragezeichen: Ob das Spielgeschehen auch tatsächlich motivieren wird (und über reine "Basen"-Befreiung hinausgeht), ist genauso unklar, wie die Abwechslung der Spielwelt: Denn bisher wurde uns in bisherigen Gameplay-Ausschnitten lediglich das typische Pacific Northwest-Biom gezeigt, obwohl es in frühen Trailern bspw. auch Sand-Areale zu sehen gab.

In der ersten Spielstunde gab es demnach sehr schicke Raumschiff-Interieurs zu sehen, in denen Master Chief auf unterschiedliche Art und Weise die „Verbannten“ mit seinem großen Waffenarsenal ins Kreuzfeuer nimmt. Das sah dann relativ „klassisch“ aus, besonders die Feuergefechte gegen kleinere und größere Widersacher und dann doch wieder deutlich dynamischer als in den Vorgängern. Letzteres liegt hauptsächlich am brandneuen "Grappling Hook", den Master Chief auf ganz unterschiedliche Weise nutzen kann: Zum einen kann sich unser „Halo“-Protgaonist damit natürlich auch vertikal auf ansonsten unerreichbare Plattformen und Höhen manövrieren, sich damit aber auch direkt an Gegner heranziehen und ihnen so bspw. im Nahkampf den Schild aus den Händen schlagen bzw. sie eben so umhauen. Der „Grappling Hook“ lässt sich im Spielverlauf auch upgraden mit bspw. einer zusätzlichen "Stun"-Funktion. Außerdem könnt ihr damit bspw. Energiekanister zu euch ziehen und sie mit voller Wucht auf eure Widersacher werfen. Das bringt sowohl in die Standard-Kämpfe als auch im ersten Bosskampf des Spiels, den wir ebenfalls sehen durften, eine ganz neue strategische Komponente ein.

Ansonsten ist "Halo" eben "Halo": Sowohl die Geschwindigkeit der Kämpfe als auch die Wirkung der einzelnen Wummen sind natürlich stark von den Vorgängern inspiriert. Überrascht waren wir über den Schwierigkeitsgrad der Kampagne: Zwar darf Master Chief natürlich wieder auf seinen Schild zählen, doch selbst kleinere Widersacher verursachen im Kollektiv auch auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ordentlich Schaden, so dass eine strategische Vorgehensweise unabdingbar erscheint.

 

Fazit zur finalen Preview von „Halo Infinite“

Halo Infinite Open World
Halo Infinite Kampagne: Vorfreude mit einigen Fragezeichen Foto: Microsoft

343 Industries will die größte Kampagne der „Halo“-Geschichte erzählen und da ist ein einstündiger Spieleindruck natürlich noch nicht wirklich repräsentativ: Trotzdem hat uns schon jetzt gut gefallen, wie das Spiel die mysteriöse Grundhandlung um den Master Chief, die „Waffe“ und das Schicksal von Cortana einführt. Auch die Action gewinnt durch den Einsatz des "Grappling Hooks" deutlich an Dynamik und wirkt auch schon auf dem normalen Schwierigkeitsgrad angenehm herausfordernd.

Große Fragezeichen bereiten uns allerdings die Open-World-Aspekte des Spiels: Inwiefern die Spielwelt zur Erkundung motiviert, wie die Handlung in das riesige Spielareal eingewebt ist und ob der „Ring“ tatsächlich genug Abwechslung bietet, lässt sich aktuell noch gar nicht sagen. Nach dem gelungenen Start des Multiplayers und den positiven Signalen, die die zusätzliche einjährige Entwicklungszeit dem Projekt beschert hat, sind wir auf unseren Kampagnen-Ausflug mit dem Master Chief dennoch äußerst gespannt.

Die Singleplayer-Kampagne von "Halo Infinite" erscheint am 08. Dezember für Xbox One, Xbox Series X|S und PC sowie zum Release-Tag im Game Pass für Xbox und PC.

Einen Gameplay-Trailer zur Kampagne seht ihr hier:

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt