Fernsehen

Hacker-Alarm beim "Quizduell"

Das gabs noch nie: Eine App wird zum TV-Format! Doch zur "Quizduell"-Premiere legte ein Hacker-Angriff die Live-Show lahm!

Mehr als 15 Millionen User spielen mittlerweile "Quizduell"  auf ihren Smartphones. Jetzt sollte die Ratespiel-App auch im Fernsehen als Vorabendunterhaltung zum Erfolg für die ARD werden. Unter der Moderation von Jörg Pilawa sollten vier Studio-Kandidaten live gegen Online-Nutzer um echtes Geld zocken. Doch zum Start lief alles anders als geplant: Ein Hacker legte sämtliche Server der Show lahm, bevor überhaupt die erste Frage gestellt werden konnte.

180.000 Kandidaten hatten sich im Vorfeld zur Teilnahme an der Show registriert, doch die App wollte einfach nicht funktionieren. Jörg Pilawa meisterte den Ausfall großartig und klärte auf, dass es offenbar einer einzigen Person gelungen sei, weltweit 15.000 Server zu blockieren. Er zollte dem Übeltäter seinen Respekt und lud den Hacker auch gleich zur Sendung ein, ohne dass er juristische Konsequenzen befürchten müsse. "Egal wer es ist, egal wo er sitzt: Chapeau! (...) Hab doch zumindest den Hintern in der Hose und melde dich!"

Da kein Online-User mitspielen konnte, wurde kurzerhand das Studio-Publikum dazu aufgefordert, am Rätseln gegen die vier Kandidaten teilzunehmen. Zum Schluss gab Jörg Pilawa zu: "Das war der Versuch, die App ins Fernsehen zu holen. Es ging komplett in die Hose." Bleibt zu hoffen, dass das Show-Experiment im zweiten Anlauf ohne Komplikationen funktionieren wird.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt