Serien

„GZSZ“-Vorschau: Kann Tuner DAS wieder gut machen?

Endlich ist bei „GZSZ“ die Katze aus dem Sack: Tuner hat sich verplappert und Kate hat mitbekommen, dass er ihr leiblicher Vater ist. Nun versucht er alles, um die Wogen zu glätten.

„GZSZ“-Vorschau: Kann Tuner DAS wieder gut machen?
Tuner (rechts) versucht bei "GZSZ" alles, um seinen Fauxpas wieder gutzumachen. Foto: RTL / Rolf Baumgartner

Die Enthüllung, dass Tuner (Thomas Drechsel) eigentlich der Vater von Kate bei „GZSZ“ ist, war für viele Fans eine Überraschung. Eigentlich hatten Emily (Anne Menden) und er sich darauf geeinigt, dies als Geheimnis zu bewahren – doch jüngst hatte Tuner eine Unterhaltung mit Nihat (Timur Ülker), die Kate mithörte. Darin ging es auch um seine Gefühle als Vater.

In Folge 7367 tut er nun alles in seiner Macht stehende, um die Situation aufzulockern. Er schenkt Kate zum Beispiel eine Einhorn-Spardose und spielt mit ihr Jenga. Doch im Gespräch mit Emily wird klar, dass die Situation ihm unangenehm ist, er weiß nicht, wie er reagieren soll, wenn Kate ihn tatsächlich „Papa“ nennen sollte.

Doch dieses Problem wird sich anscheinend nicht stellen. Denn sobald Tuner allein mit Kate ist, wirkt die Interaktion zwischen den beiden sehr angespannt und verkrampft. Am Ende der Folge dann der Schock: Emily findet die Sparbüchse im Badezimmer-Mülleimer wieder. Und Kate fasst ihre Gefühle auf verletzende Weise zusammen: „Du wirst nie mein Papa sein, Paul ist mein Papa!“

Ob Tuner das verkraften kann? Schon bei Emilys Aussage, dass ihre Tochter ihn weiterhin „Tuni“ nennen wird, sah er nicht allzu glücklich aus. Wir sind gespannt, wie es weiter geht am Kolle Kiez.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt