Stars

GZSZ-Star und Oliver Pocher: Neuer Tiefschlag gegen Influencer | "#-1Corona"

Oliver Pocher hat es sich während der Corona-Krise scheinbar zur Aufgabe gemacht, sich über alle deutschen Influencer lustig zu machen. Nachdem sich diese wehrten, schlägt Pocher mit "#-1Corona" zurück.

Oliver Pocher bei "Sport1"
Oliver Pocher macht sich gerne über deutsche Influencer lustig. Jetzt präsentiert er seine nächste Parodie unter dem Titel "#-1Corona". Getty Images

Am 24. März veröffentlichten Sarah und Dominic Harrison ein Video auf ihrem Instagram-Account, um gegen Hass und Hetze im Netz vorzugehen. Doch nicht allein der Message wegen, denn der Clip war auch als eine Kampfansage gegen Comedian Oliver Pocher gedacht, der immer wieder über deutsche Influencer herzieht und sich über deren Verhalten lustig macht.

Wie reagiert also Oliver Pocher darauf? Mit einer passenden Parodie natürlich.

 

"#-1Corona": Oliver Pocher parodiert Harrisons

"Hey ihr lieben Influencer und Möchtegern-Influencer zu Hause", begrüßt Pocher die Zuschauer in seinem Instagram-Video. Er hält ein Schild hoch, auf dem "#-1Corona" steht. Im ernsten Ton spricht er davon, dass es zu viel Hass und Corona in der Welt gäbe und er deswegen die Aktion "#-1Corona" ins Leben ruft. Schnell wird klar, dass es einziger großer Scherz ist, mit dem er das Video der Harrisons auf die Schippe nimmt.

"Unterstützt diese Aktion bitte unfassbar viel, weil ich habe keine Influencer-Freunde und würde jetzt gerne so ein Video präsentieren, wo so 20 Leute hintereinander geschnitten werden. Es geht nicht. Ich habe Corona, ich bin alleine", sagt 42-Jährige weiter. Ganz alleine ist er dann aber doch nicht. 

Jedes Video mit einer wichtigen Message braucht dramatische Musik. Das weiß auch Pocher. Dummerweise hat er kein Klavier und kann auch kein Klavier spielen. Darum hat er sich musikalische Unterstützung geholt von Schauspieler Raúl Richter, der durch seine Rolle als Dominik Gundlach in "GZSZ" bekannt wurde. Richter sitzt bei sich Zuhause ist aber per Video zugeschaltet und ist auf einem Tablet zu sehen, das in die Kamera gehalten wird.

Aber worum geht es bei "#-1Corona"? Oliver Pocher möchte dem Virus ein "Schnippchen" schlagen und die Quarantänezeit, in der wir uns alle befinden, mit einer genialen Idee verkürzen.

"Corona ist nicht gut. Corona macht keinen Spaß. Wir wollen wieder nach Dubai oder in den Urlaub oder uns irgendwie doof im Licht zeigen", sagt Pocher in steifer Haltung, nachdem die tragische Klaviermusik von Raúl Richter einsetzt. "Was machen wir? Wir halten die Zeit an. Gemeinsam!" Und dann enthüllt der Comedian seine Idee: "Ihr alle stellt die Uhr eine Stunde vor! Ganz wichtig: In der Nacht von Samstag auf Sonntag, von 2 Uhr auf 3 Uhr."

Oliver Pocher glaubt daran, dass diese Leistung gemeinsam möglich ist. Er hofft, dass Deutschland mitmacht und vielleicht sogar ganz Europa. Damit soll erreicht werden, dass die Quarantänezeit, in der sich alle befinden um eine Stunde verkürzt wird.

Der Comedian hat Glück. Denn in der Nacht von Samstag, 28. März, auf Sonntag, 29. März, werden alle Uhren sowieso um eine Stunde auf die Sommerzeit umgestellt. Die Aktion "#-1Corona" kann also nur erfolgreich enden.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt