Fernsehen

GZSZ: Diese Szenen sind unerträglich!

In den letzten Wochen wurde es bereits angekündigt, doch für viele Zuschauer von Erfolgssoap GZSZ werden die Szenen zwischen Lilly und Doktor Brückner dennoch schwer zu ertragen sein. In der heutigen Folge wird der Arzt erneut übergriffig und überschreitet eine deutliche Grenze. 

Nach Raùl Richter: Der nächste GZSZ-Ausstieg angekündig!
GZSZ zeigt in dieser Woche, wie weit Dr. Brückner mit seinen Übergriffen geht. Foto: RTL
 

GZSZ: Lillys angespanntes Verhältnis zu Dr. Brückner

Eigentlich könnte Lilly (Iris Mareike Steen) nicht glücklicher sein, denn beruflich geht es für sie endlich voran. Mit Dr. Brückner (Florian Stiehler) hat sie einen kompetenten Arzt als Doktorvater an ihrer Seite und die beiden sind mittlerweile ein eingespieltes Team.

Allerdings nährt sich ihr Chef ihr immer wieder auf unangemessene Art und Weise an. Sie fühlt sich unwohl, doch ist auch unsicher. Interpretiert sie zu viel in die Aktionen des Arztes hinein, der sich auch sehr oft kollegial ihr gegenüber verhält?

 

Schock für Lilly: Ihr Doktorvater wird übergriffig

Als Lilly jedoch mitbekommt, dass die anderen Mitarbeiter im Krankenhaus über ihr Verhältnis zum Doktorvater lästern, hält sie die Situation nicht länger aus und ihr platzt gegenüber den Kollegen der Kragen. Dr. Brückner rät ihr, die Sticheleien zu ignorieren und tatsächlich enspannt sich die Situation bei der Arbeit wieder.

Dr. Brückner versucht Lilly zu küssen. Foto: MG RTL D

Bis der Arzt eine Grenze überschreitet und erneut sexuelle übergriffig wird: Er versucht sie zu küssen! Geschockt von der Belästigung entscheidet sich Lilly dazu, gegen ihren Doktorvater vorzugehen. Doch es ist scheinbar schon zu spät, denn gegenüber der Klinikleitung behauptet er, dass Lilly sich an ihn heranmachen will!

Lilly ist geschockt von Brückners Annährungsversuch. Foto: MG RTL D

Ob Lilly es schafft die sexuellen Übergriffe von Dr. Brückner ihr gegenüber zu beweisen, seht ihr in den kommenden Wochen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". 

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!