Fernsehen

GZSZ: Anne Menden kämpft gegen Walfang

Schauspielerin Anne Menden („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) kämpft seit Jahren gegen das Töten von Meerestieren ein. Auf ihrem YouTube-Kanal zeigt die 30-Jährige schockierende Videos von Waljagden. Mit ihrem Einsatz möchte sie Aufmerksamkeit schaffen, um das Töten irgendwann beenden zu können.

Anne Menden
Anne Menden ist engagierte Tierschützerin. Foto: RTL / Bernd Jaworek

Anne Menden schaut auf das Meer. Entspannen kann sie trotz der malerischen Natur der Färöer-Inseln im Nordatlantik dabei nicht. Im Gegenteil! Sie zittert. Denn sie hält Ausschau nach Walen. Kommen diese näher, werden sie barbarisch abgeschlachtet. Ein schreckliches Blutgemetzel steht bevor.


„Hier hat auch dieses Jahr der erste Grind stattgefunden. Da sind 154 Wale getötet worden!", erzählt Menden im Interview mit RTL. „Grind" ist die auf den Faröer Inseln traditionell großangelegte Jagd auf Wale, die in der gesamten EU verboten ist. 


Anne ist anders als Emily Höfer

Ihre Rolle Emily Höfer bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ) ist selbstverliebt, zickig und intrigant. Anne Menden ist ganz anders und setzt sich seit über zwei Jahren als aktives Mitglied der Organisation „Sea Shepherd" für den Umwelt- und Artenschutz ein.

Ihre GZSZ-Kollegen bewundern sie für ihrem Einsatz für die Tiere. "Die nehmen das sehr, sehr positiv auf", erzählt Menden RTL. 

 


 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt