Serien

GZSZ-Alexander: So soll seine Ausstiegs-Geschichte aussehen

Zehn Jahre ist es nun schon her, seit Clemens Löhr zum ersten Mal bei GZSZ als Alexander Cöster zu sehen war. Nun verriet er, wie seine Ausstiegsgeschichte aussehen würde, wenn er entscheiden könnte.

GZSZ-Alexander: So sieht seine Ausstiegs-Geschichte aus
GZSZ-Alex: Wie sähe seine Ausstiegsgeschichte wohl aus? Mime Clemens Löhr hat da bereits eine Idee! Instagram/GZSZ

Seit einem Jahrzehnt verfolgen wir nun schon das Leben von Alexander Cöster vor dem Bildschirm. Vom Fotografen zum Spätiverkäufer, vom notorischen Fremdgeher zum liebevollen Familienpapa - diese GZSZ-Figur hat in den vergangenen Jahren schon allerhand durchgemacht und eine beachtliche Entwicklung hingelegt. Derzeit bangt er um seine Liebsten, denn ein Dealerring hat ihn auf dem Kieker. "In der Drogen-Story bei GZSZ habe ich mich schon gefragt, warum geht der denn jetzt nicht einfach zur Polizei", gibt Darsteller Clemens Löhr gegenüber "Bild" zu. 

 

GZSZ-Alexander: So soll seine Ausstiegs-Geschichte aussehen

Abgesehen von Alex zugegebenermaßen etwas unlogischem Verhalten in diesem Fall ist der Mime allerdings begeistert von seinem Serienpart: "Ich mag meinen Alex sehr gerne, er ist sehr realistisch und normal, ein bisschen wie du und ich. Er ist einer, der sehr schnell beschwichtigt und ein kleiner Spießer. Er muss nicht gerade Amok laufen, aber manchmal wünsche ich mir, dass er auch mal zurück haut!" Bei einer Eigenschaft sind der Schauspieler und seine Rolle sehr ähnlich: Beide sind Familienmenschen. "Mit meiner Frau und meinen zwei Jungs verbringe ich die meiste Zeit, das ist mein Abschaltmodus."

Und was, wenn er eines Tages mal von GZSZ abschalten muss? Davon will Clemens Löhr derzeit noch nichts wissen. Sollte es jedoch jemals so weit sein, weiß der 51-Jährige schon, wie seine Ausstiegsgeschichte aussähe: "Vielleicht würde es zu Problemen mit Maren kommen. In meiner Vorstellung nimmt er dann seinen Rucksack und geht auf Fotosafari. Ihn würde wieder die Abenteuerlust packen." Eine schöne Idee, und eindeutig ein besseres Schicksal als ein Serientod. "Das könnte ich nicht übers Herz bringen." Dem stimmen wir zu!

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt