Kino

Guy Pearce geht Robert Downey Jr. an den Kragen

Gerade stürmt Iron Man in "The Avengers" die Leinwände, da laufen die Vorbereitungen für "Iron Man 3". Guy Pearce soll den Bösen geben.

Guy Pearce fühlt sich scheinbar pudelwohl in Hollywoods Actionkämmerchen. Nach dem in Kürze startenden Allshooter "Lockout" und dem im Sommer anlaufenden Nervenkitzel "Prometheus - Dunkle Zeichen" giert er nun nach einer Rolle in "Iron Man 3". Dabei stehen die Chancen des Australiers, den Zuschlag für die Rolle eines genial-bösartigen Wissenschaftlers zu bekommen, überaus gut. Die Verhandlungsparteien sind sich so gut wie einig. Pearce wäre im dritten Abenteuer der Eisenfaust neben Sir Ben Kingsley einer der Männer, die dem Titelhelden jede Menge Kopfzerbrechen bereiten. Während Kingsleys Filmfigur noch offen ist, ist Pearce' Part klar definiert.

 

Von "Lockout" zu "Iron Man 3": Guy Pearce ist gut im Geschäft

Als Gentechniker Aldrich Killian erschafft er die Nanotechnologie "Extremis", die er an Terroristen verkauft. Iron Man Robert Downey Jr. lässt sich daraufhin mit dem Extremis-Virus infizieren, um die Ausbreitung des Erregers zu stoppen. Sollte Guy Pearce den Zuschlag für die Rolle bekommen, befände er sich in illustrer Schauspielgesellschaft. Neben ihm und Sir Ben Kingsley als Newcomer sind die alten "Iron Man"-Hasen Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Scarlett Johansson und Don Cheadle wieder an Bord der Comic-Adaption. Für die Regie von "Iron Man 3" zeichnet Shane Black verantwortlich, der ab Mai seine ersten Anweisungen in North Carolina geben wird. Die "Iron Man 3"-Weltpremiere ist für den 3. Mai 2013 geplant.



Tags:
TV Movie empfiehlt