Fernsehen

Günther Jauch kritisiert eigene RTL-Show

Günther Jauch ließ seine Zeit bei der RTL-Sendung "Die Quarantäne-WG" nun Revue passieren - und traf ein hartes Urteil!

"Wer wird Millionär": Günther Jauch spricht über sein Ende
"Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch kritisiert die RTL-Show "Quarantäne WG"... Foto: TVNOW

Kaum ein Sender zog nach Beginn der Covid-19-Krise so schnell ein Corona-Format hoch wie RTL. In "Die Quarantäne-WG" sollten "Wer wird Milionär"-Moderator Günther Jauch, Oliver Pocher und Thomas Gottschalk die Zuschauer während der Hausquarantäne-Zeit bei Laune halten. Drei Ausgaben lang lief die Show in der Primetime, dann wurde sie dank mauer Quoten abgesägt.

Im "OMR"-Podcast zog Günther Jauch jetzt seine eigenen Schlüsse: "Die Sendung braucht zu dem Zeitpunkt niemand." Sie sei ein "Zwischending" gewesen, sei den Ansprüchen des Publikums nicht gerecht geworden. Während die eine Hälfte der Bevölkerung "ausschließlich harte Facts" erhalten wollte, wollte die andere Hälfte unterhalten werden. Die RTL-Show habe eine "Mittel-Lage" eingenommen, was "keinen Menschen interessiert" habe. Ein hartes Urteil - allerdings ist dieser Umstand wohl nicht von der Hand zu weisen: Von den anfänglichen mehr als drei Millionen, die das Format vor den Fernseher lockte, bleiben bei Ausgabe drei weniger als 50 Prozent übrig. Daher trafen der Moderator und seine Co-Stars die Entscheidung, die Show abzusetzen. 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt