Kino

"Guardians Of The Galaxy Vol. 3": Produktion eingestellt

Nach Rausschmiss des Regisseurs: Der dritte Teil des Marvel-Franchises "Guardians Of The Galaxy Vol. 3" wurde für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

Guardians of the Galaxy
Die Rückkehr der "Guardians of the Galaxy" steht auf der Kippe. Gerade wurde die Produktion eingestellt. Marvel

Disney und Marvel hatten Regisseur James Gunn vor einiger Zeit gefeuert. Der Grund: Der Schriftsteller Mike Cernovich, der zur Alt-Right-Bewegung in Amerika gehört und als Unterstützer von Präsident Donald Trump gilt, hatte fast zehn Jahre alte Tweets vom Gunn gepostet, in denen der Regisseur einige frauenfeindliche und homophobe Witze machte. Bereits 2012 hatte sich Gunn  öffentlich für diese Aussagen entschuldigt, nach seiner Entlassung bekräftigte er dies noch mal.

Nun wurde jedoch die ganze Produktion von "Guardians Of The Galaxy Vol. 3" vorerst eingestellt. Obwohl bereits im Herbst die Pre-Production anfangen sollte, hat Disney die gesamte Filmcrew bis auf weiteres frei gestellt. Laut "Hollywood Reporter" wollen Marvel und Disney die Pause nutzen, um sich personell neu zu strukturieren.

 

Guardians Of The Galaxy: Unterstützung durch die Schauspieler für James Gunn

James Gunn erhält nach seiner Entlassung immer mehr Rückendeckung. In einem offenen Brief, den Chris Pratt über seinen Instagram-Account veröffentlichte, beteuern die Hauptdarsteller, was für eine Ehre es sei, mit Gunn zusammenzuarbeiten.

Ganz vorne mit dabei: Dave Bautista. Der ehemalige Wrestler, der in beiden bisherigen "Guardinas of the Galaxy"-Filmen den Krieger Drax spielt, wird nicht müde, sich für Gunn einzusetzen. In einem Tweet, in dem er sogar Disney erwähnt, verlinkte er ein Video, in dem Cernovich offen zugibt, die persönlichen Daten eines Journalisten veröffentlicht zu haben:

Wann es mit der Produktion von "Guardians Of The Galaxy Vol. 3" weitergeht, steht noch nicht fest.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt