Kino

"Guardians of the Galaxy Vol. 3": Deshalb wurde James Gunn gefeuert! | Erstes Statement des Regisseurs

James Gunn wird nicht mehr Teil von "Guardians of the Galaxy 3" sein. Walt Disney hat den Regisseur aus einem bestimmten Grund gefeuert.

Guardians of the Galaxy
"Guradians of the Galaxy 3": James Gunn wird nicht Regie führen.
 

"Guardians of the Galaxy 3" ohne Regisseur James Gunn

James Gunns Vergangenheit holt ihn ein. Der Regisseur verliert deshalb seinen Regie-Job bei der erfolgreichen "Guardians of the Galaxy"-Reihe (der zweite Teil spielte 863 Millionen US-Dollar ein).

Die konservative Website "The Daily Caller" hat alte Facebook-Posts des Regisseurs ausgegraben. Es handelt sich um Posts aus den Jahren 2008 und 2009, die Witze über Pädophilie und Missbrauch beinhalten. Walt Disney spricht von "unverzeihlichen" Äußerungen, die nicht mit den Werten des Studios vereinbar sind.

Mehrere Persönlichkeiten aus konservativen Kreise riefen Fans dazu auf, Gunn auf der Comic-Con mit den Postings zu konfrontieren. Zum Panel von Sony erschien der Regisseur nicht.

 

James Gunn: Reaktion auf seine Entlassung

In einem Statement äußert sich James Gunn jetzt zu den Äußerungen in der Vergangenheit: "Ich bereue sie seit vielen Jahren - nicht nur, weil sie blöd, überhaupt nicht witzig, unglaublich unsensibel und nicht so provokativ waren, wie ich erhofft hatte, sondern auch weil sie nicht dafür stehen, welche Person ich heute bin."

Der Regisseur versteht deshalb auch die Reaktion von Walt Disney: "Egal wie viel Zeit vergangen ist, ich verstehe und akzeptiere die Entscheidungen, die heute getroffen wurden. Auch nach den vielen Jahren übernehme ich die volle Verantwortung für mein Verhalten."

Der Regisseur zeigt sich reumütig und verspricht, dass er sich von nun an bemühen wird, "ein besserer Mensch zu sein" und bedachter mit öffentlichen Äußerungen umzugehen um seiner Verantwortung in der öffentlichen Debatte gerecht zu werden.

Auch auf Twitter richtet er Worte an seine Fans und distanziert sich von den anstößigen Witzen und seinem früheren Ich.

Gunn war mit dem Schreiben des Drehbuchs von "Guardians of the Galaxy 3" beauftragt worden und der Dreh sollte im Herbst in Altlanta beginnen. Für 2020 war der Kinostart angekündigt. Disney hat noch keinen Nachfolger für Gunn bekannt gegeben.

 

 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt