Kino

“Guardians Of The Galaxy 2" wird Risiko-Projekt

Trotz des großen Erfolgs von “Guardians of the Galaxy” im vergangenen Sommer scheint Marvel Regisseur James Gunn nicht ganz zu vertrauen. Seine Ideen für die Fortsetzung, die am 27. Juli 2017 in die Kinos kommen soll, stufen die Verantwortlichen als risikoreich ein. Grund sind vor allem Pläne, wichtige Teile der Handlung zu verfremden, wie Moviepilot.de berichtet.

Rocket Racoon
Rocket Racoon (Marvel) Marvel

Insgesamt will der Regisseur den Zuschauern tiefere Einblicke in die aus Teil 1 bekannten Figuren eröffnen und weitere neu einführen. Angeblich reagierte man bei Marvel auf das „Alles wird anders“-Sorgenpacket folgendermaßen: „Oh, whoa. Das ist riskant, aber okay."

Achtung, Spoiler!

Hauptkritikpunkt: Gunn plant, die Rolle von Peter Quills Vater, wie sie in den Comics dargestellt wird, stark abzuändern, auf der Leinwand sogar eine andere Figur als seinen Vater auftreten zu lassen. Bisher nur ein Entwurf, der auf wenig Gegenliebe stößt.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt