Serien

„Grey’s Anatomy“ – Staffel 15: Doppelbesetzung sorgt für Verwirrung

Verliert „Grey’s Anatomy“ durch plötzliche Neubesetzungen und verwirrende Doppelbesetzungen einiger Figuren und Darsteller an Glaubwürdigkeit?

"Grey's Anatomy"-Serientod: Meredith, Webber, Alex, Bailey
„Grey’s Anatomy“ – Staffel 15: Doppelbesetzung sorgt für Verwirrung. Foto: ABC

Grey’s Anatomy“ sorgte in der Vergangenheit schon so manches Mal für Verwirrung. Ein prominentes Beispiel hierfür war die Besetzung von Abigail Spencer als Owens Schwester Meghan Hunt. Immerhin kannte man Meghan zu diesem Zeitpunkt schon aus einigen Rückblenden, die sie an Owens Seite im Irak zeigten. Als die Figur eingeführt wurde, hatte sie jedoch noch das Gesicht von US-Schauspielerin Bridget Catherine Regan, bekannt aus Serien wie „Legend of the Seeker“, “White Collar“ oder „Agent Carter“.

Grey's Anatomy: Megan Hunt
Links: Bridget Catherine Regan, Rechts: Abigail Spencer. Screenshot/YouTube/ABC

Der damalige Grund für den Darstellerinnen-Wechsel: Bridget Regan hatte schlicht und einfach keine Zeit mehr für „Grey’s Anatomy“, da sie ab 2016 als Diplomatin Sasha Cooper in der Serie „The Last Ship“ mitspielte.

 

„Grey’s Anatomy“: Amy Acker, die nun Dereks Schwester spielt, war bereits in „Private Practice“ zu sehen – als jemand anders!

Neuen Anlass zur Verwirrung bietet nun die Enthüllung von Derekts vierter Schwester, der Psychiaterin Dr. Kathleen Shepherd. Gespielt wird die von Amy Acker. Einziges Problem: Amy Acker war bereits im „Grey’s Anatomy“-Ableger „Private Practice“ zu sehen und zwar als Molly Madison.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die Patientin von Dereks Ex-Frau Addison Montgomery Sheopherd wollte die Geburt ihres Babys vorzeitig einleiten, um das Leben ihres schwerkranken siebenjährigen Sohnes zu retten. Damit sorgte sie für eine Kontroverse, denn ihre gesamte zweite Schwangerschaft/ihr zweites Kind war nur aus eben diesem Grund entstanden.

 

„Grey’s Anatomy“-Universum besetzt Rollen häufiger doppelt oder um

Das ist nicht das erste Mal, dass eine Schauspielerin, die bereits im Spin-Off „Private Practice“ mitgespielt hatte danach plötzlich als jemand anders in „Grey’s Anatomy“ auftaucht. Auch Fan-Liebling April Kepner (Sarah Drew) dürfte Fans bekannt vorgekommen sein, als sie 2009 das erste Mal im Seattle Grace/Grey Sloan Memorial Hospital auftauchte. In der 2. Staffel von „Private Practice“  war Sarah Drew nämlich sowohl in Folge 9 als auch in Folge 13 als schwangere Studentin Judy zu sehen, die darüber nachdachte, ihr Kind zur Adoption freizugeben.

Auch Debra Mooney, die in “Grey’s Anatomy” Owens Mutter Evely Hunt spielt und einst mit ihrem viele Jahre jüngeren Freund bei Owen für Unmut sorgte, kannte man bereits aus der 1. Staffel  von „Private Practice“. Hier spielte sie in Folge 4 die Frau eines Patienten, der immer wieder in den unpassendsten Momenten einschlief.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt