Serien

Grey's Anatomy: Serie spendet Schutzausrüstung wegen Corona

Schutzanzüge, Atemmasken, Handschuhe - in den Krankenhäusern kommt es aufgrund der Corona-Pandemie zu immer mehr Engpässen. Deswegen wurde nun "Grey's Anatomy" aktiv.

Grey's Anatomy: Serie spendet Schutzausrüstung wegen Corona
Ganz in Merediths Sinne: Wegen des Coronavirus wird die Schutzausrüstung an Seriensets wie "Grey's Anatomy" zusammengesammelt und Krankenhäusern zur Verfügung gestellt, die zunehmend an ihre Grenzen kommen. ABC

Seit 15 Jahren schauen Millionen Fans Meredith Grey, Bailey und Co. nun schon dabei zu, wie sie Tag für Tag unzählige Leben retten. Doch auch in der Realität unterstützt das "Grey's Anatomy"-Team Hilfebedürftige, wie US-Medien berichten.

Aufgrund der Coronakrise wurden die Dreharbeiten bei "Grey's Anatomy" und "Seattle Firefighters" zwar auf Eis gelegt, die Macher haben sich allerdings trotzdem ans Set gewagt und dort lebenswichtige Requisiten eingesammelt. Dazu zählen beispielsweise Handschuhe, Atemmasken und andere Schutzkleidung, die aufgrund der steigenden Covid-19-Infizierten in den USA langsam knapp werden.

Ein ganzer Lastwagen soll die Spenden an das Universitätsklinikum in Los Angeles geliefert haben, so der Sender "ABC11". Dazu sollen etwa 300 N95-Masken an eine Feuerwache gegangen sein, wie Produzentin Krista Vernoff.

 

Serien spenden Schutzausrüstung

Auch andere Serien sollen aktiv geworden sein und ihre Ausstattung gespendet haben. Wie "The Rookie"-Schöpfer Alexi Hawley auf Twitter schrieb, habe er mehrere Kisten an das UCLA-Center in Los Angeles verschickt. Der Macher von "The Pose", Ryan Murphy" postete bei Instagram einen Karton voller Bandagen und ähnlichem, was er verschenken will. Auch "Atlanta Medical" soll für eine "magische" Lieferung, so die Ärztin Karen Law von der Emory University, verantwortlich sein. Die Serie "The good doctor" soll ebenfalls eifrig gespendet haben.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt