Serien

„Grey's Anatomy“: Sarah Drew "am Boden zerstört" - So denkt sie über das Liebes-Aus von April und Jackson

Grey's Anatomy“-Star Sarah Drew spricht einige Monate nach ihrem Serien-Aus Klartext. So denkt sie wirklich über Aprils (und Jacksons) Ende.

"Grey's Anatomy": April Kepner und Jackson Avery
„Grey's Anatomy“: Sarah Drew "am Boden zerstört" - So denkt sie über das Liebes-Aus von April und Jackson. Bild: Tvman

In einem Interview mit „The Hollywood Reporter“ sprach die ehemalige April-Darstellerin Sarah Drew nun über ihre Enttäuschung bezüglich des Liebes-Aus von Jackson Avery (Jesse Williams) und Apirl Kepner.

Sie sei schockiert gewesen, dass Showrunner Krista Vernoff entschieden habe, April wieder mit ihrem Ex Matthew (Justin Bruening) zusammenkommen zu lassen, statt ihr ein Happy End mit Jackson (Jesse Williams) zu gönnen, so Drew.

„Ich war am Boden zerstört, dass Jackson und April am Ende nicht wieder zueinander fanden“, sagte Drew gegenüber „THR“. „Ich dachte, dass Jackson und April dazu bestimmt seien, wieder zueinander zu finden und dass sie noch einmal heiraten würden, da sie feststellen, dass alles andere verrückt sei [...]“, so die April-Darstellerin weiter.

Die Lösung, April am Ende wieder mit ihrem ehemaligen Verlobten Matthew zu vereinen, findet Sarah Drew dennoch nicht ganz verkehrt. Irgendwie sei diese Storyline "süß". “Diese Wiedergutmachungs-Story hatte etwas Wunderschönes...Sie hat ihn schlimmer verletzt als irgendjemand vor ihr, als sie ihn vorm Altar stehen ließ. Dass dennoch eine Versöhnung möglich war, ist einfach schön.“

Umso bezeichnender ist es, dass Sarah Drew auch direkt nach ihrem „Grey's Anatomy“-Ausstieg wieder mit Matthews-Darsteller Justin Bruening vor der Kamera stand. Im neuen Kino-Film „Indivisible", der im Oktober in die US-Kinos kommt, werden die beiden gemeinsam auf der Leinwand zu sehen sein.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt