Serien

„Grey’s Anatomy“, NCIS und Co.: Sendepause | Das ist der Grund

In den USA warten die Fans seit Wochen auf neue Folgen von „Grey’s Anatomy“, „Navy CIS“, „Riverdale“ und anderen Serien. Bei uns erfahrt ihr den Grund für die Sendepause in den Vereinigten Staaten.

Grey's Anatomy
Erst am 1. März gibt es wieder eine neue Folge von „Grey's Anatomy“. | ABC

 

Die Fernsehzuschauer in den USA können einem schon leidtun. Seit Wochen müssen sie auf neue Folgen ihrer Lieblingsserie warten. Das wirkt sich allerdings auch auf uns aus, denn so werden auch wir auf Serien-Entzug gesetzt. Aber was ist eigentlich der Grund für die (viel zu lange) Sendepause?

Wegen der olympischen Winterspiele in Pyeongchang befürchteten die amerikanischen TV-Sender, dass die Quoten ihrer Erfolgsserien rapide fallen würden, wenn sie zur gleichen Zeit laufen würden. Außerdem raubten die Berichterstattungen über Olympia die Sendezeit vieler Serien auf mehreren Sendern.

 

Ende der Sendepause

Vom 9. bis zum 25. Februar hieß es also für die amerikanischen Serien-Fans „Abwarten und Olympia schauen“. Jetzt neigt sich die Sendepause allerdings dem Ende zu und wir können uns endlich wieder auf neue Folgen unserer Lieblingsserien wie „Navy CIS“ (27. Februar), „Grey’s Anatomy“ (1. März), „The Big Bang Theory“ (1. März) und „Riverdale“ (7. März) freuen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!