Kino

"Gravity": Alarm im All

So etwas haben Sie im Kino noch nicht gesehen: Das Sci-Fi-Meisterwerk "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney stellt selbst "Avatar" in den Schatten.

Astronauten erledigen Außenarbeiten am Space Shuttle „Explorer“. Ein nahender Sturm beendet jäh die Idylle im unheimlich stillen Weltraum: Die Trümmer eines Satelliten zerstören das US-Raumschiff – bis auf All-Veteran Kowalsky (George Clooney) und Neuling Stone (Sandra Bullock) sterben alle Mitglieder der Mission. Ohne Funkkontakt zur Erde und mit schwindendem  Sauerstoffvorrat schweben die beiden in der Erdumlaufbahn. Ihre einzige Chance: Sie müssen die russische Raumstation erreichen.

3D hat selten so viel Sinn und Spaß gemacht wie in diesem Fall. Bereits die ersten Bilder katapultieren den Zuschauer in die unendlichen Weiten des Weltraums. Regisseur Alfonso Cuarón („Children of Men“) gelang mit „Gravity“ schlichtweg ein Meisterwerk: Audiovisuell beeindruckend und technisch brillant, bietet der Kampf im Raum Dramatik pur und damit 90 Minuten Hochspannung. Das ist längst noch nicht alles: Die vermeintlich einfache Geschichte erreicht am Ende philosophische Dimensionen. Und Sandra Bullocks schwereloses Spiel eine Intensität, die schlicht den Atem raubt.

Seht jetzt den Trailer zu "Gravity" - ab 3. Oktober im Kino:

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt