Fernsehen

„Goodbye Deutschland“: Drama um Kultsängerin „Krümel“

Die Sängerin ist aufgrund der aktuellen Lage zu einem drastischen Schritt gezwungen.

Marion Pfaff bei Kamp der Realitystars
Die Auswanderin Marion Pfaff alias "Krümel" ist verzweifelt. imago images / nicepix.world

Es ist einer der Kultkneipen auf Mallorca: Krümels Stadl von Marion Pfaff alias „Krümel“ ist seit neun Jahren eine Institution für Partygäste. Im Laufe der Zeit hat sie dort wohl jeden namenhaften Ballermann-Star bewirtet.

Doch mit der anhaltenden Coronapandemie bleiben die Gäste aus. Um dieser entgegenzuwirken stellt die spanische Regierung immer wieder neue Regeln auf. Seit Montag herrscht wieder der Alarmzustand auf der Balearen-Insel – voraussichtlich bis zum 1. April 2021.

Besonders die Partyszene und der Tourismus sind davon betroffen. So gilt seit neustem auch wieder eine Ausgangssperre von 23 Uhr bis 6 Uhr, private Treffen sind stark eingeschränkt.

Für Krümel ein Albtraum. In einer emotionalen Videobotschaft meldet sie sich bei ihren Fans und macht ihrem Ärger Luft. Die 48-Jährige ist verzweifelt – und sieht sich vor einer schwerwiegenden Entscheidung.

 

Auf Malle hat sich's ausgefeiert

Besonders vor einem zweiten Lockdown hat die Kult-Gastronomin Angst. „Ich kriege eine Krise, wenn wir gar nicht mehr das Haus verlassen dürfen und wochenlang eingesperrt sind", erklärt sie. In Deutschland könnte man sich gar nicht vorstellen, wie sich sowas anfühlt.

Aber auch die wirtschaftlichen Folgen sind verheerend. Ohne die zahlenden Gäste sieht Krümel sich zu einem drastischen Schritt gezwungen: „Ich bin zum ersten Mal am überlegen, Mallorca zu verlassen. Ich hätte das nie von mir gedacht. Ich stelle mir momentan die Frage: Wo soll ich denn hin mit meiner Familie?“

Für die seit neun Jahren auf Mallorca lebende Familie würde das einschneidende Veränderungen bedeuten. Doch die 48-Jährige ist verzweifelt: „Ich sehe momentan auf Mallorca keine Perspektive. Ich bin schockiert darüber und es macht mir Sorgen.“

Vor allem findet sie es bedenklich, dass der „Macher vom Megapark“ sein Imperium gerade Stück für Stück verkauft. Für sie ist klar, er weiß mehr als die anderen – und zieht seine Konsequenzen.

 

Adios, "Krümels Stadl"

Die Verzweiflung treibt Krümel zu einem drastischen Schritt: „Wenn ihr sagt, was machst du mit Krümels Stadl und ihr es kaufen wollt, dann schreibt mich an. Ich bin so weit, mein Baby zu verkaufen. Es tut mir in der Seele weh. Es war immer für mich eine Schatztruhe. Es stand für Erfolg, ich habe viel mit meiner Familie zusammen gekämpft, um dahin zu kommen, wo wir waren."

Doch die Sängerin sieht keinen anderen Ausweg, bei ihr ist „die Luft raus“. „Das Schlimme ist, ich bin immer ein Mensch, der sagt: Wird wieder alles gut, kann nur besser werden. Aber jedes Mal, wenn ich das dieses Jahr gesagt habe, wurde es wieder schlimmer", erklärt sie.

Hinzu kommt, dass die Familie gezwungen ist, umzuziehen, da das Haus verkauft wurde. Ob sie auf Mallorca bleiben ist fraglich – die 48-Jährige erwägt ernsthaft, die Zelte abzureißen und zurück nach Deutschland zu ziehen. Sie will sich nun Gedanken um die Zukunft ihrer Familie machen und entscheiden, wo sie einen Neuanfang wagen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt