Stars

GNTM 2020 | Kandidatin Maribel: So starb ihre Familie bei einem Unfall

Maribel Sancia Todt rückt als Kandidatin bei GNTM 2020 nach. Vor drei Jahren musste sie einen schweren Schicksalschlag verkraften.

GNTM 2020: Kandidatin Maribel hat ihre gesamte Familie verloren
Kandidatin Maribel hat bereits in jungen Jahren einen schweren Schicksalschlag erlitten. Foto: Instagram/maribeltodt

Bei "Germany's Next Topmodel" will sie Heidi Klum überzeugen und als Model durchstarten. Doch niemand kann sich vorstellen, was Kandidatin Maribel Sancia Todt seit einem Unfall vor drei Jahren durchmachen muss. Die 18-Jährige aus Mülheim an der Ruhr verlor damals ihre gesamte Familie durch einen Autounfall.

 

GNTM: Schlimmes Schicksal für Kandidatin Maribel

Der 12. Juli 2016 wird wohl für immer der schlimmste Tag im Leben des jungen Models sein, denn an diesem Tag starben nicht nur ihr Vater Ante Todt (†53) und ihre Mutter Beatrix (†53), sondern auch ihre kleine Schwester Aurelia (†11) und die drei Familienhunde.

Die Familie war auf dem Rückweg von ihrem Kroatien-Urlaub als es laut einem Bericht der Bild-Zeitung auf der Autobahn Richtung Kassel zum Horror-Crash kam. Das Trio befand sich mit einem Wohnmobil am Ende eines Staus als ein LKW ungebremst in ihren Wagen krachte. Die Inassen hatten keine Chance.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Na wer hat mich gestern gesehen?😜????

Ein Beitrag geteilt von Maribel Sancia Todt (@maribeltodt) am

Maribel passierte nichts, weil sie schon einige Tage zuvor mit einer Jugendgruppe Richtung Heimat gefahren war, um sich um ihre Pferde zu kümmern. Nach dem schrecklichen Unfall lebte die Kandidatin bei ihrer Oma. Im Gespräch mit der Bild erklärte der Teenager: „Alles was passiert, gehört zum Leben dazu – das habe ich gelernt und akzeptiert. Wichtig ist, dass wir beides erleben und annehmen. Es ist besser geworden, aber es kommen noch Phasen, wo es mir schlecht geht – ein Up and Down eben. Aber ja, man lernt definitiv besser damit umzugehen. Dennoch: Der Schmerz wird niemals vergehen.“

 

So geht GNTM-Kandidatin Maribel mit dem Verlust um

Zurückblickend auf den Tag, der ihr Leben komplett veränderte, erzählt sie: "Damals war es so, als sei mein ganzes Leben zerbrochen. Mir wurde der Boden unter den Füßen weggerissen. Ich musste umziehen und es hat sich alles um 180 Grad gewendet – das nicht zum Positiven. Es war sehr stressig. Das halbe Jahr danach war es schlimm. Das nächste halbe Jahr verlief wiederum gut – ich habe guten Anschluss in der Schule gefunden und Freundschaften geschlossen. Generell war mit meinem Umfeld und meiner Familie alles gut."



Danach sei sie jedoch zusammengebrochen und musste in einer Klinik behandelt werden. Zwar habe sie heute auch noch Phasen, in denen es ihr schlecht gehe, aber mittlerweile könne sie auf die schönen Momente zurückblicken, wenn sie an ihre Familie denke. Auf ihrem Instagram-Account erinnert sich die Kandidatin gerne an ihre Liebsten, postet gemeinsame Familienfotos.

"Mein größter Wunsch wäre natürlich, dass meine Familie zurückkommt. Nicht, dass mein Leben wie vorher wäre, aber einfach, dass sie wieder da wären. Das würde mir einige Trauer und schwere Zeiten im Leben nehmen. In meinem Herzen kann ich spüren, dass sie auf eine Art und Weise bei mir sind und auf mich blicken", so Maribel.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt