Fernsehen

GNTM 2017: Transgender-Mädchen nur für die Quote?

In der 12. Staffel von Germany’s Next Topmodel haben es sogar zwei transsexuelle Mädchen unter die Top 28 geschafft. Eine dritte wollten sie laut Kim Nala aber angeblich nicht. 

Die aktuelle Staffel von GNTM startete mit einigen Neuerungen. Für die Top 28 ging es das erste Mal auf ein Kreuzfahrtschiff und Heidi kündigte zu Beginn härtere Regeln an, wie zum Beispiel, dass ein Rausfliegen jederzeit möglich ist oder Kandidatinnen im "Shoot-Out" gegeneinander antreten müssen. Außerdem konnten sich zwei Transgender-Mädchen für Team Michael qualifizieren, das hatte es bisher noch nicht gegeben, lediglich eine transsexuelle Kandidatin, Pari Roehi hatte es 2015 zu GNTM geschafft. 

Für diesen offenen Umgang mit der Transsexualität und die Tatsache, dass die Kandidatinnen in der Show nicht mit ihrer Geschichte in den Vordergrund gedrängt wurden, erntete die aktuelle Staffel durchweg positive Kritik. 

Damit sind allerdings nicht alle einverstanden! Die transsexuelle YouTuberin Kim Nala kritisiert den Umgang mit eben dieser Transsexualität nämlich scharf und erhebt schwere Vorwürfe gegen Juror Michael Michalsky. In ihrem Fall soll der Juror sich nämlich alles andere als aufgeschlossen verhalten haben.

 

In einem YouTube-Video rechnet Kim Nala mit GNTM ab

Laut eigenen Angaben soll auch Kim Nala beim GNTM-Casting gewesen sein, nachdem sie über ihr Management eingeladen wurde. Nach erstmaligem Rausfliegen, sollte sie dann doch vor die Juroren Thomas Hayo und Michael Michalsky treten, konnte aber auch hier nicht überzeugen. Nachdem beide Jurymitglieder fanden, dass sie nicht in ihr jeweiliges Team passe, hakte Kim hinter den Kulissen bei Michalsky nach und wurde höchst unfreundlich von dem Juroren abgefertigt. Sein Fazit sei laut Kim gewesen, dass es bereits zwei Transsexuelle in der Show gäbe. 

Die YouTuberin fühlte sich von Michael Michalsky nicht nur verletzt und herabgewürdigt, sondern zeigte sich auf ihrem YouTube-Channel auch schwer enttäuscht. 

 

Armutszeugnis für GNTM oder Gegenschlag einer enttäuschten Kandidatin

Sollten sich diese Vorwürfe bestätigen, wäre es auf jeden Fall ein Armutszeugnis für die ProSieben-Show. Und auch die beiden Transgender-Kandidatinnen würden wahrscheinlich schwer getroffen sein, wenn sie erführen, nur Mittel zum Zweck gewesen zu sein. Immerhin hatte auch die ehemalige Transsexuelle Pari Roehi nach ihrem Ausscheiden kein gutes Haar an GNTM gelassen.
 
Möglicherweise scheint es bei Germany’s Next Topmodel noch lange nicht so weltoffen und tolerant zuzugehen, wie die Show bisher von sich zeigte. 

Nicht zu vergessen ist aber auch, dass sich die YouTuberin Kim Nala sehr frustriert in ihrem Video zeigt. Ihre detaillierte, ausgeschmückte Variante der Geschichte, klingt teilweise sehr übertrieben und unglaubwürdig – genauso wie jemand klingt, der zutiefst dadurch verletzt ist, nicht weitergekommen zu sein und vergeblich nach schuldigen dafür sucht. 

Alle News rund um die aktuelle Staffel von GNTM findet ihr auf unserer Übersichtsseite "GNTM 2017: Alle News". Im Video oben seht ihr alles über die Transgender-Kandidatinnen dieser Staffel. 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!