Fernsehen

GNTM 2017: Melina Buddes Tattoos 

Nicht nur wegen ihrer Transsexualität sorgt Melina Budde schon vor dem Start von GNTM 2017 für Schlagzeilen. Auch ihre Tattoos stehen im Fokus der Medien.

 

Im offiziellen GNTM-Vorstellungsvideo präsentiert sich Melina Budde als starke, ehrgeizige Frau. In fünf Jahren sieht sie sich auf den großen Modewochen – als Model, wenn es nicht klappt gern auch als Visagistin. Mit ihrer Transsexualität geht sie offen um, zeigt auf Instagram und Twitter ihre Styles – soweit alles okay. Oder doch nicht?

 

GNTM: Melinas Tattoos erzählen vom Kampf

Melinas Tattoos wirken düster. Sie hat sich Ausdrücke wie „Keep Fighting“ oder „Stay strong“ stechen lassen. Offensichtlich war der Weg zur Akzeptanz kein leichter. „Meine Motivation für Tage, an denen ich an allem und jedem zweifele“, schreibt sie auf Twitter.

 

Transsexuelle Kandidatin Parie Roehi rechnete mit GNTM ab

Nach Pari Roehi 2015 sind Melina und Giuliana Farfalla die nächsten transsexuellen Kandidatinnen bei GNTM. Zumindest Roehi rechnete nach der Show bitter mit ProSieben ab. Sie habe sich genötigt gefühlt, ihre Leidensgeschichte vor laufenden Kameras zu erzählen.  Im vergangenen Jahr engagierte Heidi Klum mit Andreja Pejic den ersten transsexuellen Coach. 

Alle News zu GNTM und den Kandidatinnen bekommt ihr auf unserer großen Übersichtsseite.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt