Filme

"Ghostbusters": Alle Infos zum neuen Teil!

„Who you gonna call?!“ Na klar! Melissa McCarthy (44) und Co.! Denn ab Sommer 2016 jagen die lustigsten Frauen Hollywoods gespenstische Fieslinge. Um die Wartezeit zu verkürzen, posten Fans und Schauspieler schon fleißig erste Informationen und Fotos!

Melissa McCarthy und Kristen Wiig
Who you gonna call? Wir haben richtig lust auf den neuen Teil! / Getty Images

Endlich ist der Startschuss gefallen! Die „Ghostbusters“-Neuauflage rund um Hollywood-Schwergewicht Melissa McCarthy wird ab sofort in der amerikanischen Großstadt Boston gedreht. Die Ortsansässige Zeitung „Boston Herald“ behauptet nun, ein wenig über die Hintergründe der Rollen erfahren zu haben.

Kristen Wiig (41, „Brautalarm“) und Melissa McCarthy seien zwei Buchautorinnen, die über die Existenz von Geistern schreiben. Wiig schafft es einen angesehen Job an der Universität von Columbia zu ergattern. Als ihre Kollegen auf das Werk aufmerksam werden, wird sie für ihre Ansichten ausgelacht. Gemeinsam mit Co-Autorin McCarthy und zwei weiteren Freundinnen (Leslie Jones, 47 „Top Five“ und Kate McKinnon, 31 „Intramural“), eröffnet sie eine Geisterjäger-Agentur. Plötzlich fallen die Geistern in Manhattan ein, und die Ladies müssen die Welt retten. Wer zuletzt lacht…

Wiedersehen mit einem alten Freund

Das Wartezimmer der Damen wird nicht mehr länger von „Janine“ (Annie Potts, 62) betreut, sondern von „Thor“-Hottie Chris Hemsworth (31). Ob dieser das Faible seiner Vorgängerin für Schmuck und große Brillen teilt, ist nicht bekannt.

Schauspieler und Regisseur Paul Feig (52 „Spy“) postete auf Twitter ein Foto. In der Hand hält er einen Messbecher mit glibberiger, grüner Substanz „And… action!“ schreibt er dazu. Bei der Substanz handelt es sich um Teile des guten, alten „Slimer“. Dieser sorgte schon 1984 für Ärger, nun glibbert er wieder durch Manhattan.

Dan Akroyd ist „Cheerleader“ für den neuen Film

Doch nicht nur der „Slimer“ ist eine Verneigung an das Original, laut Ex-„GhostbusterDan Akroyd (62, „Dr. Raymond Stantz“), wird es in dem neuen Film eine Menge Huldigungen geben. Er sei nur ein „Cheerleader“ des Franchises und „völlig begeistert“ von Feigs neuem Ansatz. „Das wird so heiß. Der neue Film wird wirklich groß“, sagt er gegenüber dem Onlineportal „Comic Book Resources“, „alle vier haben einen unterschiedlichen Charakter und daraus entsteht Reibung. Das ergibt eine echte Dynamik. Ich will nichts vorwegnehmen, aber es wird groß, wirklich groß!“.

Auch wenn der Film für einen Aufschrei in der nerdigen Comicbuch-Welt sorgte, sei der Film, laut Akroyd, gerade für junge Frauen wichtig: „Das wird das Franchise einer ganz neuen Generation von Mädchen näherbringen, die auch Ghostbuster sein wollen. Wir haben sie schon immer gebraucht“.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt