Fernsehen

GEZ-Erhöhung wegen Corona so gut wie sicher | Sparen beim Fußball

ZDF-Intendant Thomas Bellut (65) geht davon aus, dass wir bald mehr Rundfunkgebühren zahlen werden.

Nun wird die GEZ wohl sogar erhöht
Für den ZDF-Intendant Thomas Bellut geht es bei der Erhöhung der Gebühren um Solidarität. picture-alliance

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut (65), dass der Sender 2020 mit einem Weniger von 40 Millionen Euro an Werbeeinahmen rechnet. Als Grund gab er die Einbrüche bei den Werbeeinahmen bedingt durch die Corona-Krise an.

 

Rundfunkbeitrag: Sachen-Anhalt muss zustimmen

Thomas Bellut ZDF-Intendant
ZDF-Intendant Thomas Bellut ist untröstlich. Foto: dpa picture alliance

Die „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten“ (KEF) hatte sich zuletzt für die Anhebung der GEZ-Gebühren ausgesprochen und dabei die Unterstützung der Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer gewonnen. Im nächsten Schritt müssen jetzt die Landesparlamente zustimmen. Das große Fragezeichnen heißt Sachsen-Anhalt. Ob Magdeburg zustimmt, ist nicht sicher.

 

ZDF-Intendant Thomas Bellut optimistisch

Dennoch geht Bellut davon aus, dass die Erhöhung der Rundfunkgebühren kommen wird. „Eine Ablehnung wäre auch eine Belastungsprobe für die Solidarität der Länder untereinander“, so der Intendant. Das Verfahren zur Festsetzung des Beitrags sei verfassungsrechtlich mehrfach bestätigt worden.

 

ZDF will am Fußball sparen

Wie Bellut weiter erklärte, sollen beim Spitzenfußball in den kommenden vier Jahren 100 Millionen Euro eingespart werden. „Das tut weh, da wir mit Fußball viele Fans erreichen, aber angesichts der Einsparvorgaben und notwendiger Investitionen haben wir keine Alternative", zeigte er sich untröstlich.

Bereits 2017 hatte das ZDF angekündigt, in den kommenden zehn Jahren 287 Millionen Euro einsparen zu wollen.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt