Fernsehen

GEZ-Debatte: So viel Geld verdienen die ZDF-Chefs

Das ZDF hat seinen Jahresbericht von 2017 im Internet veröffentlicht. Der Sender verzeichnet einen bereinigten Fehlbetrag von 136,8 Millionen Euro.

Nun wird die GEZ wohl sogar erhöht
Das ZDF bezog im Jahr 2017 etwa 1,895 Milliarden Euro aus Rundfunkbeiträgen. picture-alliance

Laut Senderangaben bezog das ZDF im Jahr 2017 rund 1,895 Milliarden Euro aus Rundfunkbeiträgen. Davon wurden wegen Vorgaben der Finanzkommission KEF 33,7 Millionen zurückgelegt. Ein Puffer ist sinnvoll. Der aktuelle Fehlbetrag von 136,8 Millionen Euro musste nämlich aus Rücklagen ausgeglichen werden.

 
 

Einkommen der ZDF-Chefs

Im Bericht sind auch die Gehälter der ZDF-Chefs nachzuvollziehen. Intendant Thomas Bellut verdiente 2017 etwa 350.400 Euro Grundgehalt. Dazu kommen Sachbezüge, Aufwandsentschädigungen sowie Einnahmen für Tätigkeiten bei Tochter- und Beteiligungsgesellschaften.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey verdiente 230.880 Euro, Programmdirektor Norbert Himmler 227.280 Euro. Bei beiden kommen ebenfalls Sachbezüge und Aufwandsentschädigungen hinzu.

 

GEZ-Debatte: Andere TV-Chefs im Vergleich

Laut Angaben des Medienportals „Meedia“ verdiente Anke Schäferkordt 2016 – damals CEO der RTL-Gruppe – fast fünf Millionen Euro. ProSiebenSat.1-CEO Thomas Ebeling brachte es im gleichen Jahr auf rund 4 Millionen Euro.

Dagegen erscheinen die ZDF-Spitzengehälter eher bescheiden. Dennoch nicht zu verleugnen: Beim ZDF standen 2017 Ausgaben von 2,291 Milliarden Euro Einnahmen von 2,188 Milliarden Euro entgegen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!