Filme

"Get Out" bei den Oscars 2018: Inhalt, Chancen, Kinostart

„Get Out“ ist die erste Werk von Jordan Peele als Regisseur und Drehbuchautor – und für beides ist er nun für einen Oscar nominiert! Doch auch als einen Award für den besten Film und den besten Hauptdarsteller könnte „Get Out“ einheimsen.

Get Out
"Get Out" ist unter anderem für den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ nominiert. / Universal Pictures
 

Darum geht’s in „Get Out“

Der afroamerikanische Fotograf Chris (Daniel Kaluuya) ist seit fünf Monaten mit seiner weißen Freundin Rose (Allison Williams) zusammen. Die beiden besuchen erstmals ihre Eltern – und Chris spürt schnell, dass etwas nicht stimmt. Die Ereignisse werden immer mysteriöser, die Lage spitzt sich zu. Viel mehr kann man nicht verraten, ohne die Handlung zu spoilern – nur, dass „Get Out“ über einen interessanten, nie dagewesenen Ansatz den unterschwelligen Rassismus in den USA thematisiert.

 

Gewinnt "Get Out" einen Oscar als bester Film?

Der Horrorfilm mit Komödien- und Thriller-Elementen konnte beeindruckende 99 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen. Doch hat er auch Chancen auf einen Oscar als bester Film? Obwohl viele denken, dass „Shape of Water“ oder „Three Billboards“ gewinnen wird, hat „Get Out“ trotzdem gute Chancen, als Überraschungsgewinner aus dem Rennen zu gehen – aber nicht unbedingt sehr gute. Das liegt unter anderem daran, dass der Film dem Horrorgenre zuzuordnen ist, das bisher eher schlecht von der Academy aufgenommen wurde.

Für das beste Originaldrehbuch ist ein Gewinn jedoch wahrscheinlicher – schließlich wurde wohl über keinen Film im vergangenen Jahr so viel geredet wie über „Get Out“. Weniger wahrscheinlich ist ein wiederum Gewinn in den Kategorien „Beste Regie“ und „Bester Hauptdarsteller“.

„Get Out“ wurde bereits in den deutschen Kinos gezeigt – am 4. Mai 2017 war hierzulande der Kinostart.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt