Serien

Wegen Corona: Nächster "Game of Thrones"-Band früher als gedacht? George R.R. Martin mit Hochdruck am Werk!

Bestseller-Autor George R.R. Martin (71) äußert sich auf seinem Blog zur Arbeit an seinem neuen Werk... 

George R. R. Martin
George R.R. Martin: Im Schreibfluss trotz Corona-Krise. Foto: Getty Images

Fans der Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer" (im Original: "A Song of Ice and Fire") des US-amerikanischen Autors können aufatmen: Wie George R.R. Martin auf seinem Blog mitteilt, sei er jeden Tag am Schreiben, um die beiden noch ausstehenden Bände der siebenteiligen Fantasy-Saga fertigzustellen. Er verbringe momentan "mehr Zeit in Westeros als in der realen Welt".

 

Georg R.R. Martin: "Fühle mich gut"

Dies sind aber nicht die einzigen guten Nachrichten: Denn dem 71-jährigen Autor geht es trotz der grassierenden Corona-Pandemie momentan gut - alle notwendigen Vorsichtmaßnahmen würden getroffen werden. Er befinde sich zur Zeit in der Selbstisolation und treffe sich mit niemanden, so George R.R. Martin. Seine Fans hatten sich aufgrund seines Alters bereits in der Vergangenheit häufiger um seine Gesundheit gesorgt.

 

Buchende anders als bei HBO-Serie „Game of Thrones“

 

 

 

Bis jetzt unbegründet, wie der letzte Blog-Eintrag des Autors zeigt. Darüber dürften all diejenigen besonders froh sein, welche die letzte Staffel der HBO-Serie „Game of Thrones“ als misslungen bezeichneten. An der achten Staffel "Game of Thrones" wurden unter anderem die Figurenentwicklung und das Storytelling scharf kritisiert. Die Fangemeinde wurde jedoch durch die Ankündigung Georg R.R. Martins beruhigt, dass die Bücher anders enden würden als die Serie.

Durch den letzten Blog-Eintrag dürfen die Anhänger der Fantasy-Saga "Das Lied von Eis und Feuer" also froher Hoffnung sein, den vorletzten Band "The Winds of Winter" in absehbarer Zeit in den Händen zu halten.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt