Fernsehen

"Ganz in Weiß": Sat.1-Doku mit Isabel Varell läuft jetzt nachts

Varell
/Twitter/ Sat.1

Schlechte Quoten, hinterer Sendeplatz - diese strenge Fernsehregel bekommt jetzt die Hochzeits-Doku "Ganz in Weiß" zu spüren. Die Sendung mit Isabel Varell läuft jetzt mitten in der Nacht.

Nach einem sowieso schon mäßigen Start stürzte der Marktanteil von "Ganz in Weiß" in den Keller. In der vergangenen Woche kommt die Doku auf nur noch 4,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und etwas mehr als einer Million Zuschauer. Bei einem Quoten-Tief kennen die Sender kein Pardon.  

Nach nur zwei von vier Folgen wird die Show vom Vorabendprogramm abgezogen und auf einen undankbaren Sendeplatz verfrachtet: Bereits am nächsten Sonntag sollen die letzten beiden Folgen gegen 3 Uhr nachts über den Bildschirm flimmern.

Am Nachmittag um 13.50 Uhr läuft im Gegenzug eine weitere Folge von "Auf Streife" und die Ausstrahlung der beiden Spielfilme "The Code - Vertraue keinem Dieb" und "Duell der Magier" verschiebt sich um jeweils eine Stunde nach hinten.

Dabei hätte alles so schön sein können: Bei "Ganz in Weiß" treten bereits verheiratete Paare noch einmal vor den Traualtar. Dabei soll möglichst alles so perfekt sein wie beim ersten Jawort. Moderatorin Isabel Varell ("Rote Rosen", "Alles was zählt") zeigt sich immer wieder begeistert von der Sendung und postet fleißig auf Facebook über die Hochzeitswilligen.

 

Liebe Monika und lieber Donatello!Wie kriegt man eure 30 Jahre andauernde Liebesgeschichte in eine Stunde Fernsehen...

Posted by Isabel Varell on Montag, 29. Februar 2016

Bei den Zuschauern kommt das Konzept hingegen nicht gut an. Die Sendung stand nach dem mäßigen Start sogar schon kurz vor dem Aus. Der neue Sendeplatz kommt einer Absetzung jetzt ziemlich nahe. Oder wer sieht um 3 Uhr nachts verliebte Hochzeitspaare auf Sat.1?



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt