Serien

"Game of Thrones": Kult-Figur stirbt in Staffel 6 den Serientod!

Die fünfte Folge der 6. Staffel von “Game of Thrones” sorgte für einen dramatischen Höhepunkt: Denn ein Fan-Liebling musste sich ikonisch verabschieden. Und dieser Moment brach vielen Zuschauern das Herz (ACHTUNG SPOILER).

"Game of Thrones" - Staffel 6
Ohne diese Kult-Figur wird "Game of Thrones" wohl nicht mehr dasselbe sein!

Beim Türhalten werden sich „Game of Thrones“-Fans wohl immer an diesen ikonischen Moment erinnern: Im dramatischen Finale der fünften Folge von „Game of Thrones“ – Staffel 6 musste ausgerechnet Fan-Liebling Hodor das Zeitliche segnen. Gegen die fiese Untoten-Horde der White Walkers brachte Hodor seinen letzten „Auftrag“ zuende und rettete so Bran Stark und Meera das Leben.

Tatsächlich enthüllten die Macher vor dem Ableben der Kult-Figur, wie Hodor überhaupt erst zum wortkargen Einzelgänger wurde: Mit seinen Fähigkeiten reiste Bran Stark in die Jugend von Hodor nach Winterfell, wo er dem dicklichen Jungen per Telepathie befahl die Tür in der Zukunft zuzuhalten (im Englischen: „Hold the Door“). Aufgrund eines leichten Hirnschlags verschmolzen die Worte zu „Hodor“. Das einzige Wort, das die Kult-Figur in seiner Serien-Zeit sonst von sich geben sollte.

Hodor Game of Thrones
HODOR! HODOR!

Kann Bran die Vergangenheit beeinflussen?

Mit den dramatischen Szenen rund um Bran und Hodor wurde nun auch die entscheidende Frage beantwortet, ob Bran die Vergangenheit verändern kann. Tatsächlich ist das Zeit-Paradox damit noch nicht gelöst: Denn die Frage bleibt, inwiefern Bran die Vergangenheit, wie im Fall von Hodor, nicht schon sowieso verändert hat. Das Zeitparadox unter dem Synonym „Was auch immer passiert ist, ist passiert“, erscheint am Wahrscheinlichsten. Doch wer weiß: Vielleicht reist Bran in die Vergangenheit um seinen Vater Ned doch noch zu retten?

Das werden erst die kommenden Folgen von „Game of Thrones“ zeigen. Im Video erfahrt ihr, wie die "Game of Thrones"-Darsteller früher aussahen.

 



Tags:
TV Movie empfiehlt