Serien

“Game of Thrones” -  Staffel 8: Maisie Williams über Aryas trauriges Schicksal

Arya Stark "Game of Thrones"
“Game of Thrones” -  Staffel 8: Maisie Williams über Aryas trauriges Schicksal.

Game of Thrones” neigt sich dem Ende zu. Maisie Williams verriet nun traurige Details über Arya Starks letzten Moment in der finalen, 8. Staffel.

Die britische Schauspielerin Maisie Williams verbrachte einen großen Teil ihrer Jugend am Set der Fantasy-Serie „Game of Thrones“. Mit 12 Jahren ergatterte sie den Part, seit 2011 ist sie als jüngste Stark-Tochter in der Show zu sehen. Die aufmüpfige und mutige Arya Stark kämpfte sich erfolgreich durch sieben Staffeln und konnte so dem Schicksal ihrer Familienangehörigen Robb Stark (Richard Madden), Rickon (Art Parkinson), Ned Stark (Sean Bean) und Catelyn Stark (Michelle Fairley) entgehen konnte – sie alle starben den Serientod.

Bald ist auch Aryas Geschichte auserzählt. Wie sie ausgehen wird, wissen wir noch nicht. Doch Maisie Williams deutete nun in einem Gespräch mit „The Guardian“ an, dass Arya ein trauriges Ende finden könnte.

 

GOT: Trauriges Ende für Arya Stark?

Für sie sei ihre letzte Szene perfekt gewesen, so Williams. Und das, obwohl sie dort nicht an der Seite ihrer Geschwister zu sehen sein wird: „Ich war allein – Schocker! Arya ist verdammt nochmal immer allein.”

Was das genau für den jüngsten Stark-Sprössling bedeutet, verriet sie nicht. Doch es klingt irgendwie traurig. Wir sind gespannt!

Für Maisie Williams ist damit ein wichtiges Kapitel ihres Lebens abgeschlossen. „Als ich fertig war wollte ich auch gar nicht mehr weitermachen. Ich habe jede Facette und jeden Aspekt Aryas ausgeschöpft. Diese Staffel war wirklich eine große Sache für mich. Ich hatte wesentlich mehr zu tun. In erster Linie liegt das daran, dass nur noch wenige Figuren übrig sind, also geht es allen [Verbliebenen] so.“

 

GOT: Kit Harington: "Ich breche scheinbar grundlos in Tränen aus"

Auch Kit Harington alias Jon Snow blickt auf eine bewegte Zeit bei “Game of Thrones” zurück, möchte nun aber mit der Show abschließen. „Ich habe kein Bedürfnis nochmal zurückzukehren und noch irgendetwas für die Serie zu machen…sie hat einen besonderen Platz in meinem Herzen“, sagte er letzte Woche im „Esquire Townhouse“.

Selbst einige Wochen nach Beendigung der Dreharbeiten beschäftigen den Schauspieler die Ereignisse der finalen Staffel noch: „Selbst einen guten Monat später breche ich noch scheinbar grundlos in Tränen aus. Ich hätte mir in meinen Zwanzigern keinen besseren Part als Jon Snow vorstellen können“, soll er laut „Metro.co.uk“ gesagt haben.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!