Serien

Game of Thrones-Showrunner räumen Unfähigkeit ein: „Wir haben alles falsch gemacht“

Quasi pünktlich zur Ausstrahlung der finalen Folge der 8. Staffel „Game of Thrones“ haben D.B. Weiss und David Benioff ihre Planlosigkeit zugegeben.

Game of Thrones: Staffel 8, Folge 6
„Game of Thrones“-Showrunner räumen Unfähigkeit ein - „Wir haben alles falsch gemacht“. HBO

Bei einer Fragerunde im Rahmen des "Austin Film Festivals" am vergangenen Wochenende sollen die „Game of Thrones“-Showrunner späte Reue gezeigt haben. Das berichtet ein Fan, der bei dem Panel anwesend gewesen sein will und die Fragen und Antworten via Twitter verbreitete.

Die schockierenden Aussagen von Weiss und Benioff sorgen derzeit für Furore. Bevor wir sie wiedergeben, möchten wir jedoch explizit darauf hinweisen, dass der Wahrheitsgehalt des Gesprächsprotokolls auf Twitter selbstverständlich nicht gänzlich unkritisch hingenommen werden sollte – zum einen gibt es keine Vergleichsquelle, zum anderen wurden die Antworten häufig nur in paraphrasierter Form wiedergegeben.

"Game of Thrones"-Showrunner D.B. Weiss und David Benioff
D.B. Weiss und David Benioff. Bild: Kevin Winter/Getty Images

Laut dem Besitzer des Twitter-Accounts @ForArya, der einen Großteil der Fragerunde live twitterte, sollen die Showrunner eingeräumt haben, während der Produktion der finalen Staffel der Fantasy-Serie überfordert gewesen zu sein. Diesen Umstand führen sie laut dem Augenzeugenbericht auf ihre eigene Unerfahrenheit zurück.

„Sie erkennen an, dass sie keine Ahnung haben, warum sie nach einem so trostlosen Piloten weitergemacht haben“, so „ForArya“. „Alles, was wir falsch machen konnten, haben wir falsch gemacht“, werden Benioff und Weiss zitiert. D.B. Weiss habe „Game of Thrones“ zudem als „eine teure Filmschule“ für ihn und Benioff bezeichnet. So hätten sie beispielsweise keine Ahnung gehabt, wie sie mit Kostümbildnern arbeiten sollen.

Als der Moderator sie gefragt habe, warum sie die Episoden selbst schrieben, sei ihre Antwort schlicht gewesen: „Weil wir es nicht besser wussten".

Außerdem sollen die Showrunner verraten haben, nur wenige Monate vorm Start der Staffel hätten es die Episoden lediglich auf eine Länge von jeweils rund 40 Minuten gebracht. Daraufhin seien zusätzliche Szenen gedreht worden, um die Laufzeiten zu verlängern.

Des weiteren sollen die GOT-Macher zugegeben haben, im Verlauf der Serie nicht auf das Feedback der Fans gehört zu haben.

Sollte sich die Wiedergabe der Antworten der beiden Showrunner als korrekt erweisen, wäre das ein kleiner Skandal. Immerhin überschlugen sich bereits während der Ausstrahlung von Staffel 8 der Fantasy-Serie bereits die Beschwerden langjähriger Fans, die sich über die mindere Qualität der finalen Staffel enttäuscht zeigten.

Eine Baldige Reaktion von D.B. Weiss und David Benioff ist zu erwarten. Wir halten euch auf dem Laufenden. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt