Serien

Game of Thrones: Kristofer Hivju über Tormunds Albtraum-Schicksal in Staffel 8

Der Trailer zu Staffel 8 von „Game of Thrones“ hat es verraten: Tormund lebt! Kristofer Hivju erklärte nun, wie spannend es mit seiner Figur weitergeht. 

Game of Thrones Tormund
"Game of Thrones": Kristofer Hivju spricht über Tormunds albtraumhaftes Schicksal. HBO / Helen Sloan

Achtung Spoiler! Das Finale der 7. Staffel der Fantasy-Saga „Game of Thrones” ließ die Zuschauer verunsichert vor den Bildschirmen zurück. Hatte Fan-Liebling Tormund Giantsbane überlebt? War es überhaupt möglich, den Einsturz einer gigantischen Mauer zu überleben, während man sich darauf befand?

Die ersten Bilder aus Staffel 8 beendeten schließlich das Rätselraten und sorgten für Erleichterung. Hätte Tormund in Staffel 7 sein Ende gefunden, es wäre ein wirklich tragischer Verlust gewesen. Immerhin amüsiert der grummelige Rotschopf Fans seit Staffel 3 mit seiner stoffeligen Art und seinen witzigen Sprüchen. Zuletzt sorgte er zudem mit seinen Avancen gegenüber Rittersfrau Brianne von Tarth (Gwendoline Christie) für Schmunzler, denn Tormund wünscht sich riesige rot-blonde Babys mit der ehrenhaften Kriegerin.

Doch wie war es eigentlich für Kristofer Hivju, das Schicksal seiner Figur so lange geheim halten zu müssen? „Entertainment Weekly“ traf den 40-jährigen Norweger zum Interview und bekam die Antwort. Es sei nicht einfach gewesen, verrät Hivju. Monatelang habe er alles darangesetzt, nicht in Belfast gesichtet zu werden, weshalb er sich auch weigerte, Selfies zu schießen. „Wir haben ihn nicht sterben sehen. Staffel 8 hätte die erste Folge mit dem toten Tormund beginnen können “, so Hivju.

Zudem habe er gehofft, Tormunds Rückkehr sorge bei den Fans für ähnliche Begeisterungsstürme wie die des Bluthundes. „Während meines Drehts zu ‚The Fate of the Furious‘ saß ich in einer Bar. Dort schaute ich eine Folge von ‚Thrones‘ mit eingefleischten Fans und es war wie ein Sport-Großereignis. Ich habe den Effekt der Show nie verstanden, bis ich sie mit anderen Leuten gesehen habe. Es war die Episode, in der [der totgeglaubte Bluthund (Rory McCann)] zurückkehrt, und die Menge begann zu grölen. [Da wurde mir klar;] das wünsche ich mir auch!", erklärt er.

 

Kristofer Hivju verrät, wie es in Staffel 8 mit Tormund weitergeht: albtraumhaft!

"Er will die Dinge zu einem Abschluss bringen", so Hivju. „Die Wildlinge sind mit den Horror-Geschichten über die Weißen Wanderer aufgewachsen – ähnlich wie Bran, der in Staffel 1 von der alten Nan Geschichten über Eisspinnen hört, nur dass sie diese eben niemals selbst gesehen hat. Es ist der Stoff ihrer schlimmsten Albträume, seit sie denken können. Tormund hat sich diesen Ängsten bereits gestellt. Doch nun erwartet ihn der Horror-Moment, in dem du dich all(!) deinen Ängsten […] stellen musst.“

Es sei jedoch auch an der Zeit, dass die Show ende, findet Hivju. Allerdings laste nun auch ein besonderer Druck auf den Schauspielern. „In meinem Körper gibt es keine einzige Zelle, die sich in den letzten sieben Jahren nicht verändert hat“, verrät er weiter. „Alles hat ein Ende. Jeder ist erschöpft und […] müde. Es war eine lange, intensive Reise, aber wir sind zufrieden. […] Alle woll[t]en [für die finale Staffel] noch einmal ihr Bestes geben. Wir haben das Gefühl, ständig mit uns selbst in einem Wettbewerb zu stehen. Es ist also befriedigend, es zu beenden und wir bringen es zu Ende, während es am schönsten ist."

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt