Serien

„Game of Thrones“: HBO gab 30 Millionen US-Dollar für gescheitertes Spin-off aus

Für dieses Prequel hat HBO über 30 Millionen US-Dollar verschwendet. Wovon die Serie handelt und warum sie abgesagt wurde erfahrt ihr ihr!

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
"Game of Thrones"-Staffel 8, Folge 4: Cersei vs. Jon, Daenerys & Co.
Ein "Game of Thrones"-Spin-off sollte unter Anderem den Ursprung der Lannisters zeigen. Foto: HBO
Inhalt
  1. Wovon handelte das „Game of Thrones“-Prequel?
  2. Wieso wurde die Serie abgesagt?
  3. „House of Dragons“: Alles was ihr zur neuen Prequel-Serie wissen müsst

Laut James Andrew Millers neuem Buch „Tinderbox: HBO's Ruthless Pursuit of New Frontiers“ soll der Streamingdienst HBO über 30 Millionen US-Dollar für eine gescheiterte Pilotfolge einer Prequel-Serie von „Game of Thrones“ ausgegeben haben. 

Auch interessant:

 

Wovon handelte das „Game of Thrones“-Prequel?

Die Serie sollte tausende Jahre vor den eigentlichen „Game of Thrones“- Geschehnissen spielen und von den Vorfahren der Adelsfamilien wie den „Starks“ und den „Lannisters“ handeln. Jedoch beinhaltete die Pilotfolge keine Drachen, da die Serie zeitlich vor der Ankunft des Hauses Targaryen in Westeros ansetzt. Wie „Game of Thrones“ wurde die Pilotfolge ebenfalls von Jane Goldman geschrieben und mit SJ Clarkson als Regisseurin produziert. Die Hauptdarstellerin der Serie sollte Naomi Watts sein. Vorgeschlagene Titel für die Serie waren „Bloodmoon“ und „The Long Night“, letzteres wurde aber schon als Episodentitel in der finalen Staffel von „Game of Thrones“ verwendet.

 

Wieso wurde die Serie abgesagt?

Ein Grund für das Scheitern der Serie sei gewesen, dass die Pilotfolge die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte. Die Serie orientierte sich nicht an den Büchern von George R. R. Martin, auf denen die Geschehnisse von „Game of Thrones“ basieren. Daher passte die Pilotfolge nicht zu der Atmosphäre und Geschichte von „Game of Thrones“, so Bob Grennblatt in Millers Buch. HBO selbst wollte sich bisher noch nicht dazu äußern.

 

„House of Dragons“: Alles was ihr zur neuen Prequel-Serie wissen müsst

„Game of Thrones“-Fans dürfen sich dennoch freuen. Denn neben der gecancelten Pilotfolge wurde parallel eine weitere Prequel-Serie produziert. Diese steht sogar schon in den Startlöchern.  Die Serie mit dem Namen „House of Dragons“ spielt etwa 300 Jahre vor den Geschehnissen von „Game of Thrones“. Sie basiert auf dem Buch „Fire & Blood“ von George R.R. Martin und handelt vom Haus Targaryen,deren Mitglieder gefährliche Drachen beherrschen. Auch der erste Trailer sieht vielversprechend aus. Fans können bereits die opulenten Bilder und Kostüme, die düstere Stimmung und den berühmten Eisernen Thron aus „Game of Thrones“ wiedererkennen.

Die Prequel Serie erscheint voraussichtlich 2022 in den USA auf HBO. Wo und wann die Serie in Deutschland startet ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich wird die Serie bei Sky laufen, wie es bei HBO-Serien in der Vergangenheit oft der Fall war.  Wie bei „Game of Thrones“ soll die neue Serie zehn Folgen umfassen. Ein Grund warum „House of Dragons“ direkt als Serie bestellt wurde, war, dass man eine teure gescheiterte Pilotfolge verhindern wollte. „Man kann nicht 30 Millionen für eine Pilotfolge ausgeben und die Serie dann nicht fortführen“, erzählt Bob Greenblatt in Millers Buch.

 

* Affiliate Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt