Kino

Galadriel Cate Blanchett von "Hobbit"-Rückkehr überrascht

Als Herrin von Lothlorien war sie das Licht von Mittelerde. Doch Galadriel-Darstellerin Cate Blanchett rechnete nach "Der Herr der Ringe" nicht mit einer Rolle in "Der Hobbit".

"Eine unerwartete Reise" wird in der Verfilmung der "Herr der Ringe"-Vorgeschichte "Der Hobbit" laut Untertitel erzählt. Und für eine der Darstellerinnen gilt das ganz besonders: Cate Blanchett. Die schöne Australierin spielt in den drei Filmen zu Tolkiens Jugendbuch erneut die Elbenkönigin - und das, obwohl sie doch im Roman kaum erwähnt wird. Entsprechend überrascht war die Schauspielerin auch über Peter Jacksons Zusage. "Ich hatte niemals erwartet, dass es für mich nach der 'Herr der Ringe'-Trilogie noch irgendwie weitergehen würde", berichtet Blanchett. "Ich dachte, das sei das Ende dieser Reise und mein Anteil an der Trilogie war ja leider ziemlich klein." Selbst als Cate von den Plänen einer Verfilmung des Hobbits erfuhr, rechnete sie nicht mit einer Rückkehr: "Galadriel kommt im Buch so gut wie nicht vor und als ich mal nachfragte, hieß es, dass auch Peter noch nicht weiß, wie es für mich aussieht. Also habe ich gehofft, obwohl es eigentlich kaum Hoffnung gab. Als ich dann die Nachricht erhielt, dass Galadriel tatsächlich in einer kleinen Sequenz dabei ist, war ich überglücklich!"

 

Lauter alte Bekannte

Auch die Dreharbeiten waren für die Australierin dann das reinste Vergnügen: "Ich war vier Wochen lang am Set, auch wenn der gesamte Dreh deutlich länger dauerte. Es war ein bisschen wie die Rückkehr in ein Ferienlager im Sommer, weil auf dieser Reise so viele Menschen dabei sind, die auch auf der ersten dabei waren. Es ist wunderbar, wenn man zu etwas zurückkehren darf, das 12 Jahre zuvor begonnen hat." Das Ergebnis von Blanchetts Mühen gibt's nun im Kino zu erleben - und fast scheint es, als würde dabei in Galadriels hellen Augen die pure Spielfreude aufblitzen - oder ist es doch einfach das Licht Lothloriens …?



Tags:
TV Movie empfiehlt