Kino

"Freitag, der 13."-Neuauflage laut Paramount gestrichen!

Der Mann mit der Eishockeymaske hat ausgedient: Die heiß erwartete "Freitag der 13."-Neuauflage mit Jason Voorhees ist nun offiziell gestrichen! Die Begründung ist kurios.

Ein wenig trist ist es in der Horrorwelt schon geworden ohne kultige Figuren wie Michael Myers aus "Halloween", Freddy Krüger aus "Nightmare on Elm Street" und Jason Voorhees aus "Freitag, der 13." Dass die alten "Männer" auch heute noch für Angst und Schrecken sorgen können, scheint den Film-Verantwortlichen schon bewusst zu sein. Doch so recht mag sich niemand an ein gutes Reboot der legendären Horror-Franchises trauen.

Zumindest die Neuauflage von "Freitag der 13." schürrte einige Hoffnungen bei Horror-Fans. Doch die dürfen jetzt leider zusammen mit der Hockey-Maske von Jason Voorhees vergraben werden: Mehreren übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Paramount das Reboot seiner Horror-Saga komplett gestrichen haben. Ursprünglich war der 13. Oktober 2017 als Kinostart eingeplant gewesen – die Dreharbeiten wurden im Vorfeld auf März 2017 verschoben.

 

Ist „Rings“ Schuld an der Absage von „Freitag der 13.“?

Eine offizielle Begründung für die Absage gibt es zwar noch nicht, doch die Gerüchteküche hat den potentiellen Grund bereits ausgemacht: Laut Quellen des großen Branchenblatts „Variety“ soll vor allem das ernüchternde Startwochenende von „Rings“, dem Remake des asiatischen Horror-Kultfilms „The Ring“, den Ausschlag gegeben haben. Daneben soll es große Probleme gegeben haben, den potentiellen Drehstart im März tatsächlich auch einzuhalten.

Schade! So müssen sich Fans eben doch mit den alten Klassikern aushelfen. Welche Horror-Filme zu den erfolgreichsten aller Zeiten gehören, seht ihr im Video oben: Welche Horror-Kracher hingegen auf wahren Begebenheiten beruhen, seht ihr im nachfolgenden Video:

 

 

TV Movie empfiehlt