Fernsehen

Fredi Bobics EM-Traum: „Thomas Müller soll Deutschland zum Titel führen!“

Der ehemalige Nationalspieler wünscht sich ein emotionales Highlight für die von Krisen belastete Nation.

Fredi Bobic Thomas Müller
Fredi Bobic (49, links) arbeitet als Experte für den Streamingdienst MagentaTV der Telekom. Er hofft, dass es auf dem EM-Spielfeld richtig "müllert". Foto: Magenta TV (links) / IMAGO/Laci Perenyi

Am morgigen Mittwoch, 15. Juni, startet die deutsche Fußballnationalmannschaft um 21 Uhr (das ZDF überträgt) in die Europameisterschaft 2021 - ausgerechnet gegen Weltmeister Frankreich. Zu diesem Anlass hat unser Kollege Thorsten Fuerst den Fußballmanager Fredi Bobic (49) für die Printausgabe der TV Movie interviewt.

Bobic, Europameister von 1996, war zu aktiven Zeiten ein waschechter Mittelstürmer, Mitglied des „Magischen Dreiecks“ mit Giovane Elber und Krassimir Balakov beim VfB Stuttgart und 37-maliger DFB-Nationalspieler.

TV Movie: Herr Bobic, am 12. Oktober 1994 gaben Sie Ihr Länderspieldebüt gegen Ungarn, standen unter Bundestrainer Berti Vogts in der Startelf. Erinnern Sie sich noch?

Fredi Bobic: „Absolut! Es war – natürlich – ein besonderer Moment für mich. Ich war extrem stolz und meine Leistung war absolut in Ordnung. Es war ein langweiliges 0:0, aber das war für mich völlig nebensächlich an diesem Tag.“

TV Movie: Seit Miroslav Klose gibt’s im DFB-Team eigentlich keinen echten Mittelstürmer mehr, den auch Sie einst verkörperten. Ein Fehler?

Bobic: „Das habe ich schon oft gesagt, dass wir hier in der Vergangenheit in der Ausbildung diesen ganz wichtigen Feldspieler vergessen haben. Es war vielleicht auch ein wenig dem Zeitgeist entsprechend: niemand wollte dahin, wo es weh tut. Aber nun sehen wir, dass da einer fehlt. In der Bundesliga gibt‘s tolle Mittelstürmer, ob Lewandowski, Silva, Haaland oder Weghorst, die vier Top-Namen an der Spitze der Torschützenliste, aber keiner ist für Deutschland spielberechtigt.“

Fredi Bobic EM
In insgesamt 37 Länderspieleinsätzen erzielte Fredi Bobic (Mitte) zwischen 1994 und 2004 zehn Tore. Foto: Imago

TV Movie: Unabhängig vom Abschneiden des DFB-Teams: Von wem erhoffen Sie sich bei dieser EM am meisten, wer drückt dem Turnier seinen Stempel auf?

Bobic: „Ein emotionales Highlight wäre doch, wenn Thomas Müller Deutschland zum Titel führt und die Torjägerkanone gewinnt. Aber ob das realistisch ist? Ich denke, der Belgier Romelu Lukaku könnte einer der Superstars werden.“

TV Movie: Wo schauen Sie die Spiele, wenn Sie nicht gerade als Experte analysieren und mit wem gucken Sie?

Bobic: „Als Experte von magentaTV werde ich häufig im Studio in München sein. Wenn ich keine Einsätze habe, schaue ich entweder Zuhause mit der Familie oder auch bei schönem Wetter bei Freunden im Garten mit einem Kaltgetränk und einem schönen Grillsteak.“

Mehr spannende Inhalte zur EM 2021 findet ihr in der aktuellen Heftausgabe der TV Movie.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt