Sport

FC Bayern München: Franck Ribéry - DAS vergisst niemand!

Momentan sorgt FC Bayern-Star Franck Ribéry mit seiner Abrechnung auf Instagram für Aufsehen, doch der Netz-Wutausbruch ist nicht sein erster Fehltritt. 

FC Bayern: Franck Ribéry drohen nach Streit mit TV-Experten Konsequenzen
Franck Ribéry sorgte in den letzten Jahren für so einige Schlagzeilen. Foto: Getty Images

Mit diesem Posting hat sich Franck Ribéry wirklich keine Freunde gemacht! Auf seinem Instagram-Account postete der Fußballspieler ein Video aus Dubai, in dem der Profisportler im Restaurant des türkischen Kult-Kochs „Salt Bae“ ein vergoldetes Steak serviert bekommt.

 

Franck Ribéry: Wut-Ausbruch auf Instagram

Während einige seiner Fans darin kein Problem sehen, regen sich andere mächtig über die Dekadenz des FC Bayern-Stars auf, denn das Steak hat einen Wert von schlappen 1.200 Euro! Auch einige Medien aus Frankreich kritisierten den 35-Jährigen für das Protz-Dinner scharf.

Nachdem zunächst seine Frau Wahiba auf ihrem Instagram-Account gegen die Hater schoss, wütete auch Ribéry selbst in seiner Story - und die Beleidigungen des Profis gingen weit unter die Gürtelinie. "Fangen wir mit den Neidern, den Hatern an, die bestimmt durch ein gerissenes Kondom auf die Welt gekommen sind. F***t eure Mütter, eure Großmütter und auch euren Stammbaum", hieß es in seiner Instagram-Nachricht unter anderem.

"Und nun zu den Pseudo-Journalisten, die mich und meine Taten ständig kritisieren (jüngstes Beispiel: der Preis meines Essens) Wenn ich etwas spende (man hat mich gelehrt zu spenden, denn ich verdiene sehr viel), warum berichten die nationalen Medien nicht darüber? Nein, sie berichten lieber über meine Familienferien, überprüfen genau was ich mache, was ich esse etc. Oh ja, für diese Belanglosigkeiten seid ihr zur Stelle", kritisierte der Champions League-Sieger.

 

FC Bayern-Kicker sorgte bereits 2009 für einen Skandal

Der obszöne Wutausbruch des Star-Kickers ist aber nicht der erste Skandal, den er sich leistete. Zum ersten Mal für Wirbel sorgte der Franzose im April 2009, als sein Techtelmechtel mit der damals 17-Jährigen Prostituierten Zahia Dehar öffentlich wurde.

Der zu dem Zeitpunkt bereits verheiratete Ribéry und sein Fußballkollege Benzema wussten nicht, dass Zahia Dehar damals noch minderjährig war. Die Prostituierte soll die beiden Profis über ihr Alter belogen haben. Die Anklage und damit eine mögliche dreijährige Haftstrafe wurden fallen gelassen. 

 

Ribéry legte sich 2012 mit Teamkollege Robben an

Im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid am 17. April 2012 folgte der nächste Ribéry-Skandal. In der Halbzeitpause legte sich der Franzose mit seinem Teamkollegen Arjen Robben an und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht.

Der Grund: Vor der Pause möchte Ribéry einen Freistoß aus guter Position schießen, doch der Holländer fordert, dass stattdessen Toni Kross den Freistoß ausführt. Als Folge der Eskalation muss der Mittelfeld-Stratege eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro zahlen.

 

Backpfeife gegen TV-Experte im November 2018

Erst vor wenigen Wochen ging mit Franck Ribéry gegenüber einem französischen TV-Experten sein Temperament durch. Patrick Guillou kritisierte bei der 2:3-Niederlage die Leistungen seines Landsmannes. Der Fußballer, der mit der Aussage gar nicht einverstanden war, ohrfeigte den Reporter. 

 

Patrick Guillou verzichtete auf eine Anzeige, weil sich Ribéry bei einem von Uli Honeß in München anberaumten Treffen persönlich bei dem Experten entschuldigte. Ob die neueste Entgleisung des Fußballprofis seine letzte bleiben wird, ist bei dieser langen Liste wohl eher zu bezweifeln. 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!