Kino

"Fast & Furious"-Pionier dreht "Gefährliche Brandung"-Remake

Action-Kameramann Ericson Core übernimmt die Regie beim Remake des Kult-Thrillers "Gefährliche Brandung". Das Drehbuch schrieb der "Total Recall"-Autor.

Seit weit über einem Jahr ist das Remake von "Gefährliche Brandung" (Originaltitel: Point Break) beschlossene Sache. Nun gibt es endlich auch einen Regisseur für die Neuauflage des Kultthrillers von 1991: Ericson Core übernimmt den Job - und der Mann weiß, wie man Action einfängt. Der gelernte Kameramann Core besorgte beispielsweise die spektakulären Bilder des allerersten "Fast & The Furious" und hatte auch Ben Affleck als "Daredevil" vor der Linse. Das Drehbuch für die frisch aufgeschäumte "Gefährliche Brandung" verfasste ebenfalls ein Action-Profi: Kurt Wimmer brachte unter anderem Angelina Jolie in "Salt" zum Schwitzen und Colin Farrell im "Total Recall"-Remake.

 

Keine Wellen im neuen "Point Break"

In der Original-Brandung plantschten Keanu Reeves und Patrick Swayze. Der eine unterwanderte als Cop die Surfergang des anderen, die mit spektakulären Banküberfällen ihr entspanntes Strandleben finanzierte. Regie führte Kathryn Bigelow ("Zero Dark Thirty"), der mit "Point Break" der Durchbruch gelang. Die Grundstory um Cop und Gangster bleibt gleich, jedoch wird im Remake nicht gesurft: Es geht jetzt um Extremsportler im weiteren Sinne, was die Action-Bandbreite sicher erweitern wird. Auch wenn der jetzt verpflichtete Ericson Core mehr für seine Kameraarbeit bekannt ist - sein Debut als Regisseur ist "Point Break" nicht. Das lieferte er bereits 2006 mit dem Football-Drama "Invincible", in der Hauptrolle Mark Wahlberg, ab.



Tags:
TV Movie empfiehlt