Kino

"Fast & Furious 7": Drehbuch wird nach Paul Walkers Tod umgeschrieben

"Fast & Furious 7": Drehbuch wird nach Paul Walkers Tod umgeschrieben
"Fast & Furious 7": Drehbuch wird nach Paul Walkers Tod umgeschrieben

Langsam kehrt nach dem Unfalltod von Paul

Langsam kehrt nach dem Unfalltod von Paul Walker so etwas wie Normalität ein. Hinter den Kulissen wurde seit dem Ableben des Schauspielers darüber diskutiert, wie es mit dem sich im Dreh befindenden Fast & Furious 7 weitergehen soll. Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, haben die Verantwortlichen nun entschieden, wie mit dem Franchise verfahren wird: Drehbuchautor Chris Morgan hat den Auftrag erhalten, das bisherige Skript umzuschreiben. Morgans Arbeit soll möglichst viele Szenen des verstorbenen Stars beinhalten, um Walkers Charakter Brian O'Connor stilvoll aus der Reihe zu verabschieden. Falls dem Autor es gelingt, das Drehbuch so umzuschreiben, dass es dem Studio Universal und der Crew gefällt, könnte der Dreh im Januar fortgesetzt werden. Das geplante Startdatum am 11. Juli 2014 kann wohl trotzdem nicht eingehalten werden. 20th Century Fox hat sich den freigewordenen Platz im Sommer 2014 bereits gesichert und bringt an diesem Tag Planet der Affen: Revolution in die Kinos. Dass Justin Bieber die Rolle von Paul Walker in "Fast & Furious 7" übernehmen soll, ist angesichts der aktuellen Entwicklung ziemlich sicher als Ente zu werten. Vor kurzem machte dieses Gerücht im Internet die Runde und sorgte dafür, dass auf Twitter ein Shitstorm entbrannte. Grundlage war ein altes Interview mit "Fast & Furious"-Star Ludacris, der Bieber an Bord der Actionreihe holen wollte.


Tags:
TV Movie empfiehlt